Jäger bitte genau hinschauen
Bundeswehr in den Tegernseer Wäldern

von Simon Haslauer

Für die kommende Woche plant die Bundeswehr eine Übung. Dabei gibt es einiges zu beachten. Besonders Jäger werden gebeten, aufzupassen.

Soldaten bei einer Übung / Beispielbild – Quelle: picture alliance/dpa Peter Steffen

Am Mittwoch, den 22. Juli, macht sich die Bundeswehr auf zu einem Orientierungsmarsch. Rund 30 Soldaten machen sich dabei auf den Weg durch das Grenzgebiet zwischen den Landkreisen Miesbach und Bad Tölz. Genauer gesagt geht es in die Wälder zwischen den Gemeinden Holzkirchen und Dietramszell.

Bundeswehr bittet um Mithilfe

Damit die Übung auch möglichst reibungslos ablaufen kann, wendet sich die Bundeswehr auch an die Bevölkerung. Diese wird darum gebeten, sich von den Einrichtungen der übenden Truppen fernzuhalten. Auch die Bewohner abgelegener Gehöfte oder Gemeindeteile sollten verständigt und über die Übung aufgeklärt werden. Zum Schluss werden noch die Jäger angesprochen. Aus der Pressemitteilung geht hervor:

Da durch Manöver die Jagdausübung beeinträchtigt werden kann und auch für die Manöverteilnehmer durch die Jagdausübung Gefährdungen auftreten können, werden die Jagdausübungsberechtigten im Manövergebiet während des genannten Zeitraumes um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten.

Falls es zu Schäden im Zuge des Manövers kommen sollte, muss dieser so schnell wie möglich bei den Gemeinden beantragt werden. Bis spätestens ein Monat nach Beendigung der Übung ist dafür Zeit.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus