Bundesweit modernstes Buchungssystem

von Robin Schenkewitz

Neben Bad Wiessee besitzt nun auch die Stadt Tegernsee einen Touchscreen, damit Touristen auch außerhalb der Öffnungszeiten der TI schnell geeignete Gästebetten finden können.

Mittels einer monatlichen Gebühr der werbenden Betriebe soll der Media-Pylon sich im Laufe der Zeit amortisieren. Dafür werden diese dann auch besonders hervorgehoben. Alle anderen Betriebe werden aufgelistet.

Das neue Buchungsterminal in Tegernsee
Das neue Buchungsterminal in Tegernsee

Mittels Touchscreen schnell zum freien Bett – egal zu welcher Uhrzeit. So ist das Prinzip des neuen Gästebettenterminals vor der Tourist-Information in Tegernsee zu verstehen. So können Urlauber, welche am späten Abend in Tegernsee anreisen, ab sofort am Terminal problemlos eine passende Unterkunft finden und sich direkt mit dem Gastgeber in Verbindung setzen.

Anzeige

Leichte Bedienung

Media-Pylon nennt sich der mannshohe Touchscreen, der seit wenigen Tagen im Bushäuschen vor dem TI-Gebäude steht. Und dort ist man auch mächtig stolz auf das Gerät. „Es ist ein Hightech-Modell und deutschlandweit das modernste Informations- und Reservierungssystem“, erklärt Petra Berger, Abteilungsleiterin Gäste- und Anbieterwesen der TTT.

Besonders die leichte Benutzung des Touchscreens wird als Pluspunkt hervorgehoben. So sei das neue „WEBtis“-Terminal in nur wenigen Schritten zu bedienen. „Unsere Gäste, ganz gleich welcher Altersklasse, bestätigen uns die einfache Bedienbarkeit“, berichtet Berger.

Wiessee als Vorbild

Von der Anschaffung überzeugt wurde die Stadt Tegernsee durch die Praxiserfahrung aus Bad Wiessee, wo das Vorgängermodell bereits seit knapp einem Jahr im Einsatz ist. Das System basiert auf dem Buchungssystem im Web. Jeder, der dort vertreten ist, wird in dem neuen Terminal aufgeführt.

Doch bei den Betrieben werden auch durchaus Unterschiede gemacht. Denn wer die monatliche Gebühr, welche sich nach der Bettenanzahl richtet, bezahlt, wird auf dem Touchscreen auch besonders hervorgehoben. Dadurch soll sich die Neuanschaffung langfristig amortisieren.

Zum Start nutzten bereits 19 der 70 Tegernseer Betriebe diese Möglichkeit. Der Rest der Betriebe ist bis jetzt nur mit einer kleinen Auflistung vertreten. Vonseiten der TTT möchte man diese Betriebe aber natürlich auch noch zum Mitmachen überreden, heißt es in der Presseerklärung. Ein Anreiz dafür könnte die fehlende Provision an die TTT sein. Diese entfällt nämlich bei der Buchung über den Touchscreen.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus