Bundesweiter Vorlesetag: „Sind Sie Millionär, Herr Hoeneß?“

Von Peter Posztos

Zum achten Mal lesen heute in ganz Deutschland Menschen anderen vor und setzen sich so für das Lesen ein. Dabei sind laut der Stiftung Lesen über 11.000 Vorleseaktionen im ganzen Land geplant.

Eine davon fand bereits gestern statt. Terminbedingt, wie der Rektor der Tegernseer Grundschule Peter Walter gegenüber der Tegernseer Stimme sagt. Dafür waren aber zwei Prominente in die Hochfeldstraße gekommen. Ein bekannter Talbewohner und ein etwas weniger bekannter.

Beim Vorlesetag in der Tegernseer Grundschule

Der Gmunder Dr. Joerg Pfuhl ist Vorstandsvorsitzender von Random House. Damit steht er insgesamt 46 Verlagen vor. Doch noch wichtiger ist seine Tätigkeit als Vorsitzender der Stiftung Lesen. Zumindest am bundesweiten Vorlesetag.

Zusammen mit dem Wiesseer Uli Hoeness, Präsident des FC Bayern München, war Pfuhl am gestrigen Tag in die Grundschule Tegernsee gekommen. Um zu lesen und um den Dritt- und Viertklässlern Rede und Antwort zu stehen, wie Walter erzählt.

„Das ist durch einen privaten Zufall so gekommen. Aber umso passender, vor allem nachdem wir in diesem Jahr das Leitthema Lesen in der Grundschule haben.“

Dass neben dem Verlagschef auch Hoeneß kommen wird, war erst kurz vor der Aktion klar. Und da der Bayernpräsident am heutigen offiziellen Vorlesetag nicht konnte, habe man den Termin einfach vorverlegt.

So nahmen sich die beiden mehr als eine Stunde Zeit, um den Kindern zwei Geschichten vorzulesen.

Und danach kamen die Fragen: „Was ist ihr Lieblingsbuch?“ oder „Lesen Sie beide gerne?“ waren naheliegend. „Sind Sie Millionär, Herr Hoeneß“ eher nicht. Die Antwort gabs trotzdem: „Im Leben sind andere Dinge wichtiger, als Millionen zu haben,“ und Pfuhl ergänzte: „Wir haben Millionen schöner Erinnerungen, und das ist sehr viel Wert.“


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme