Das Feuerwerk der Farben verblasst …

von Ursula Weber

Der leuchtende Oktober neigt sich dem Ende entgegen. Das Feuerwerk der Farben verglüht Tag für Tag mehr. Nun geht der knallige Herbst in den grauen November über mit kurzen Tagen mit langen Nächten. Die dunkelste Jahreszeit bricht sich Bahn.

Das aktuelle TS-Kalenderblatt von Nina Häußinger.

An ihrem Beginn steht Allerheiligen, ein kirchliches Fest, das den Beginn des keltischen Jahreskreises abgelöst hat und seit Hunderten von Jahren der Heiligen gedenkt. Für viele Menschen ist es heute vielmehr der Gang zum Grab der Verstorbenen, der diesen Tag bestimmt. Und manch einer findet dabei Trost in der Erinnerung, im Gebet und in familiärer Verbundenheit. In katholisch geprägten Bundesländern gilt Allerheiligen deshalb als stiller Feiertag ohne Tanz und lauter Musik.

Anzeige

Manch anderer kann mit diesen alten Traditionen kaum noch etwas anfangen. Trotzdem bleibt die oftmals schmerzvolle Erfahrung von Abschied, Loslassen und Vergehen und sucht nach Ausdrucksformen und Ritualen, die das kaum Fassbare in irgendeiner Weise begreifbar werden lassen.

So gehören die Tage zwischen Allerheiligen und Toten- oder Ewigkeitssonntag zum Ende des Kirchenjahres zu den leisesten Wochen im Jahr und laden damit zu innerer Einkehr und Besinnung ein. Und zum stärkenden Blick auf das, was dem eigenen Leben Freude und Kraft verleiht, wenn die Farben im Außen verblassen …

SOCIAL MEDIA SEITEN

Aktuelles Kalenderblatt

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus