Karlo auf der Suche nach einer neuen Familie

Das Rottacher Tierheim und seine Hunde

Das Tierheim Rottach ist das einzige Tierheim im Landkreis. Hier wird sich sorgfältig um große und um kleine Tiere gekümmert. Doch was passiert, wenn die Tiere niemand abholt?

Über 200 Tiere nimmt das Tierheim in Weißachau jährlich auf. Unter ihnen befinden sich nicht nur ausgesetzte und ungewollte Tiere. Hier werden auch Wildtiere und verletzte Vögel aufgenommen und gepflegt bis man sie guten Gewissens wieder auswildern kann. Karlo hingegen wird nicht ausgewildert. Er ist einer der drei Hunde, die derzeit in Rottach-Egern untergebracht sind. Karlo wartet. Auf jemanden, der ihn bei sich unterbringt und sich um ihn kümmert – ihm ein Zuhause schenkt.

Nachdem das einzige Tierheim im Landkreis in der Vergangenheit mit finanzieller Not zu kämpfen hatte, sieht die Lage mittlerweile positiver aus. Gleich zwei Nachlässe habe man vererbt bekommen. Das freut nicht nur die Chefin des Tierschutzvereins Tegernseer Tal, Johanna Ecker-Schotte, sondern auch Bo, Karlo und Strolchi. Denn das Geld wird dafür benutzt, den drei Hunden ein neues Hundehaus zu bauen. Bereits im kommenden Jahr wird es soweit sein und die neue “Hundehütte” wird bezugsbereit auf das Trio warten.

Karlo und seine Freunde

Wie die meisten Hunde in einem Tierheim hat auch Karlo eine Vorgeschichte. Seine Familie musste ihn aus privaten Gründen 2017 abgeben. Seitdem lebt er im “Heim”. Er ist ein vier Jahre alter Hovawart-Golden Retriever Mischling, der für lange Spaziergänge und Spielzeug lebt. Doch Karlo ist bestimmt kein Anfängerhund. Markus Glanz, Leiter des Tierheims, kann sich eine Familie mit Kindern nur schwer als Karlos’ Herrchen vorstellen.

Er kann nämlich sehr impulsiv sein, gerade beim Spielen. Wenn man zu schnell nach seinem Spielzeug fasst oder unvorsichtig unter den Tisch greift könnte das auch nach hinten losgehen, so Glanz. Deswegen wünscht man sich für Karlo jemand Erfahrenes im Umgang mit Hunden. Eventuell sogar einen Hundetrainer. Und wenn diese Person nicht kommt?

Hier dürfen die Tiere auch gern’ alt werden, hier wird niemand eingeschläfert weil er zu alt zum adoptieren ist. Hier wird sich um die Tiere gekümmert.

Von B wie Bieber bis Z wie Ziege. Im Tierheim Rottach waren schon so gut wie alle Tiere. Und die vier festen Mitarbeiter wissen sie alle zu versorgen. Unterstützung bekommen sie natürlich aber auch. Ehrenamtliche Helfer und Gassigeher stehen dem Tierheim zur Seite und unterstützen im alltäglichen Betrieb. Karlo jedenfalls darf jeden Tag eine Runde raus und sonst auch oft ins Freilaufgehege. Trotzdem wäre natürlich eine “echte” Familie der Wunsch für den Goldie.

Doch bevor man ein Haustier adoptieren will, muss man sich folgende Fragen stellen:

  • Habe ich die finanziellen Mittel um das Tier ausreichend und gut mit Futter zu versorgen?
  • Ist dafür gesorgt, dass das Tier auch während meines Urlaubs gut versorgt wird?
  • Bin ich bereit für 15 oder gar 20 Jahre die Verantwortung für ein Haustier zu übernehmen?

Weitere wichtige Kriterien für eine Tieradoption findet man hier und wenn man sich für ein konkretes Tier interessiert, findet man hier alle Informationen.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme