16. Montgolfiade findet heuer noch länger statt
Der Himmel soll sich öffnen…

von Nadja Weber

Fliegende Kolosse in der Luft, lebendiges Treiben an der Wiesseer Seepromenade und leuchtende Ballons im Sternenhimmel. Mit der 16. Montgolfiade können sich Besucher und Einheimische bald wieder auf diese Eindrücke freuen. Heuer hoffen die Veranstalter auf einen größeren Erfolg als im Vorjahr. Sie setzten auf einen geänderten Zeitplan.

v.l.n.r.: Michael Unger (Startleiter) , Peter Rie (TTT), Stephan Köhl (TTT), Gerd Jansohn (G.E.J.A. Events) und Peter Höß (Bürgermeister Bad Wiessee)
V.l.n.r.: Michael Unger (Startleiter) , Peter Rie (TTT), Stephan Köhl (TTT), Gerd Jansohn (G.E.J.A. Events) und Peter Höß (Bürgermeister Bad Wiessee)

Bereits zum 16. Mal findet die Montgolfiade im Tegernseer Tal statt. Die Veranstalter Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT), die Gemeinde Bad Wiessee sowie Gerd Jansohn von G.E.J.A. Events blicken mit Vorfreude auf das Winterevent.

Anzeige

Wetter gibt die Regeln vor

Weil das Wetter im vergangenen Jahr nicht mitspielen wollte, sind die Erwartungen für die diesjährige Montgolfiade groß. „Wir hatten leider nur an einem Tag schönes Wetter. An den anderen war alles vom Winde verweht“, so Jansohn. Deshalb beschloss man, die Montagolfiade auf zwei Zeitfenster zu legen, um die Chancen auf gutes Wetter zu erhöhen. So steigen die Ballons an den Wochenenden vom 29. Bis 31. Januar und vom 5. Bis 7. Februar in die Luft.

Dass das Wetter über Erfolg oder Misserfolg entscheidet, weiß auch Michael Unger, Startleiter und Ansprechpartner für die insgesamt 24 Teams. Als Koordinator vergibt er die Startplätze, führt das morgendliche Briefing durch und prüft regelmäßig die Wetterlage. Als langjähriger Heißluftballonfahrer kennt er sich mit den Wetterverhältnissen aus. Bereits über 200 Stunden hat er in der Luft über dem Tegernsee verbracht. Er erklärt:

Für uns ist der Wetterumkreis von Holzkirchen über Miesbach bis nach Bad Tölz entscheidend. Dabei sind Nord- und Ostwinde ungünstig. Diese drücken den Nebel ins Tal. Dann können die Piloten ihre Ballons nicht landen.

Daher hoffen die Veranstalter auf eine Hochdrucklage mit Süd-West Wind, der die Nebelbänke aus dem Tal weht. Auch Wiessees Bürgermeister Peter Höß und Stephan Köhl, Geschäftsführer der TTT hoffen auf eine erfolgreiche Montgolfiade. Weil es bereits viele derartige Veranstaltungen in Österreich gibt, sei es wichtig, die ursprüngliche Montgolfiade im Tegernseer Tal hervorzuheben. „Das Event drückt die Exklusivität des Tals aus. Deshalb ist eine erfolgreiche Montgolfiade für die Premiummarke Tegernsee sehr wichtig“, betont Köhl.

Musik aus einem Musical zum Ballonglühen

Laut Peter Rie, dem Veranstaltungsmanager der TTT, laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Die Organisation von Sponsoren, Finanzierung bis hin zu Programm und Rahmenveranstaltungen sind nahezu beendet. Besucher können sich während der beiden Wochenenden auf musikalische Abwechslung, Feuerwerk oder auf einen „Birdwalk“ am Wiesseer Marktplatz freuen. Auch die Band „Down & Out“ wird am Samstag, den 6. Februar, auf der Bühne zu sehen sein.

Das alljährliche Highlight des Ballonglühens findet an beiden Samstagen statt. Bis zu zehn Heißluftballons leuchten dann wieder an der Seepromenade. Im Gegensatz zu 2015 wird dieses Jahr keine Klassische Musik, sondern ein ganz anderes Genre zu hören sein. Michael Unger erklärt:

Wir haben uns dieses Jahr das erste Mal für Musik aus einem Musical entschieden, aus Phantom der Oper.

Dass es zwischen der Montgolfiade und dem Musical Phantom der Oper auch eine Parallele gibt, verrät der Startleiter. So feierte das Musical sein Debüt in der Paris Oper. Nur wenige Kilometer entfernt ließen die Gebrüder Montgolfier im Jahr 1783 den ersten Ballon steigen.

Wiesseer Nachtmarkt an Wochenenden geöffnet

Der Veranstalter G.E.J.A. Events veranstaltet heuer bereits zum zweiten Mal den Wiesseer Nachtmarkt. Wie Geschäftsführer Jansohn berichtet, werden dieses Jahr neue Heizgeräte auf den Bühnen aufgestellt. “Im vergangenen Jahr haben die Musikanten so lange gespielt, bis schließlich alles eingefroren war”, so Jansohn weiter.

Unter den gastronomischen Ausstellern, finden sich dieses Jahr unter anderem Kunsthandwerker aus Nepal oder aus den Anden. Ein Kinderprogramm beschäftigt die Kleinen während die Erwachsenen über den Markt schlendern können.

Feuerstellen, Fackeln und Grillkamine sorgen für eine gemütliche Wärme auch bei eisigen Temperaturen. Mit den bunten Lichtern und farbigen Ballons verspricht auch diese Montgolfiade ein einzigartiges Winterevent am Tegernsee zu werden. Lässt sich nur noch auf gutes Wetter hoffen.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus