So wird das Wetter am Tegernsee:
Der Spätsommer hält noch etwas durch

Zurzeit liegt das Tegernseer Tal im Einfluss eines Hochdruckgebietes, das ganz Mittel- und Nordeuropa überdeckt. Dabei hat sich eine schwache östliche Strömung durchgesetzt, welche die ganz heiße Luft über Frankreich zurückhielt.

Der Tegernsee im September. Foto: Hans Wildermuth

Diese Lage hält auch über das Wochenende an, so der Schaftlacher Wetterfrosch, Hans Wildermuth: “Wobei selbst in den Bergen die trockene Luft jegliche Gewitterbildung verhindert.” So werde das Wochenende sonnig, kaum Wolken und die Höchsttemperatur liege bei 25 Grad. “Wobei es gegenüber heute, Freitag, sogar noch ein wenig wärmer wird”, sagt Wildermuth. Auch die Nachttemperatur steigt etwas an, sodass die 15-Grad-Marke meistens nicht mehr unterschritten wird. “Außer in inneralpinen Tälern”, betont der Schaftlacher.

In der neuen Woche geht es damit erstmal weiter. Am Montag ändert sich laut Wildermuth nichts am Wetter, “außer dass inneralpin vereinzelt Gewitter auftreten können.” Ab Dienstag nähere sich aus Westen eine atlantische Störung und unser altes Hochdruckgebiet verabschiedet sich nach Osten. Dazu sagt der Wetterfrosch: “Das läutet das Ende dieser längeren Schönwetterperiode ein.” Bereits am Dienstagabend treten Schauer und Gewitter auf. Trotzdem soll der Tag noch sommerlich warm werden.

Darauf erwarten uns erstmal zwei unbeständige Tage. Es kühlt ab und die Temperatur bleibt, so Wildermuth, unter 20 Grad. Besonders kalt sei die aus Westen zuströmende Luft allerdings nicht. “Sie entspricht etwa dem jahreszeitlichen Mittelwert der Temperatur”, informiert Wildermuth. Abschließend bemerkt er: “Am Wochenende, vielleicht schon am Freitag, kann sich nach aktuellem Stand wieder Hochdruckeinfluss bei ansteigender Temperatur durchsetzen.”

SOCIAL MEDIA SEITEN

Aktuelles Allgemein Wetter

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus

banner