Der Weg ist frei – Landratsamt genehmigt Problem-Schirme am Bräustüberl

Von Peter Posztos

Der Bauausschuss der Stadt Tegernsee hatte es sich nicht leicht gemacht im letzten Jahr. Nach der viel diskutierten Entscheidung vom September, bei der Bräustüberl-Wirt Peter Hubert mit seinem nachträglichen Antrag für den bereits errichteten Biergarten zuerst gescheitert war, hatte das Gremium dem Ansinnen von Hubert doch noch zugestimmt.

Im November ging der Bauantrag dann einstimmig durch den Ausschuss, auch wenn nur unter gewissen Bedingungen.

1. Beide Hauskanten am oberen und unteren Ende des Gebäudes werden freigestellt. Das bedeutet die Bänke und Schirme rücken enger zusammen. Die Kopfbänke an der Mauer entfallen. Und entlang der Hauswand stehen in der ersten Reihe um 60 cm verkürzte Bänke.

2. Die Schirme sind derzeit aufgrund der leichten Hangneigung unterschiedlich hoch. Das soll zukünftig auf eine Höhe gebracht werden. Damit werden die Schirme an der Nordseite etwas niedriger. An der Südseite des Gebäudes dagegen etwas höher.
Dazu dürfen die Schirme auch nicht wie bisher die Simshöhe überschreiten.

3. Die Terasse wird in gepflegter Form außenrum eingegrünt (Breite: 50-60 cm) und bekommt nur noch einzelne Zugänge.

4. Die Bewirtungsfläche verringert sich von ursprünglich beantragten 553 auf 505 Quadratmeter. Das bedeutet eine Reduzierung der Sitzplätze um 10% und der Beschirmungsfläche um 20%.

5. Die grüne Umrandung der Schirme muss verschwinden. Und auch die Beleuchtung darf zukünftig nicht mehr benutzt werden. Dafür erhalten die Schirme zwei Spots, die sie von unten beleuchten. Und an der Fassade wird zusätzlich passende Wandbeleuchtung angebracht.

„Damit wäre zumindest der Autoscooter-Eindruck weg,“ so Bürgermeister Janssen auf der November-Sitzung des Bauausschusses.

Die Bauamtsleiterin Bettina Koch hat nun auf Nachfrage bestätigt, dass die endgültige Baugenehmigung für die Schirme wie auch die Bestuhlung am Bräustüberl im letzten Monat vom Landratsamt Miesbach erteilt worden ist.

Auf beiden Seiten wurden je zwei Schirme entfernt und in dem Zuge die Biergartenbestuhlung auf die genehmigte Stückzahl reduziert.

Die verbliebenen Schirme wurden gemäß Genehmigung erhöht.

Die noch ausstehenden Pflanzarbeiten entlang der Freischankfläche sollen noch im September oder Oktober vorgenommen werden.

Der Biergarten war im letzten Jahr Gegenstand diverser Diskussionen im Tegernseer Bauausschuss


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme