Hirschberg im Kreuth startet bei Kaiserwetter in die Schneesaison

Die Kids haben es voll drauf

Von Sabiene Hemkes

Nach der ausgefallenen Saison im letzten Jahr drängen sich wieder die Menschen coronakonform am Lift am Kreuther Hirschberg. Aller Orten herrscht eine nicht ausgelassene, aber doch „glückliche Stimmung“. Und die Sonne lacht über allem zufrieden mit.

Die Schneesportanlage am Kreuther Hirschberg hat seit dem 18. Dezember wieder geöffnet

Vor einem Jahr wollte am Hirschberg und anderen Skisportorten im Tal keine rechte Winterstimmung aufkommen. Der harte Lockdown ließ keinen Spielraum für das Wintervergnügen auf den berühmten zwei Brettern. Die Lifte waren verrammelt. Die Pisten gesperrt. Nur Tourengeher zogen mehr oder weniger einsam ihre Runden.

Doch Ende 2021, zwei Tage vor dem kalendarischen Winteranfang, wird in den Bergen rund um den Tegernsee in die Schneesaison gestartet. Und das Wetter meint es gut mit uns.

Pisten- und Loipenspaß in Kreuth

Am Sonntag tummeln sich Langläufer, Skifahrer und Schlittenzieher am Fuße des Hirschbergs in Kreuth. Am Lift stehen die Menschen so geordnet an, wie man es sonst nur von Bushaltestellen in angelsächsischen Ländern kennt. Mitten im Treiben treffen wir Andrea Wiedenbauer von der Powderworld Skilanglauf- und Mountainbikeschule am Hirschberg.

Eine bestens gelaunte Andrea Wiedenbauer von der Powderworld Skilanglauf- und Mountainbikeschule betreut mit ihren Kollegen Jung und Alt am Hirschberg

Wiedenbauer trägt ein stolzes Lächeln im Gesicht. Zwar konnte sie auch im letzten Jahr teilweise mit ihren Schülern in die Langlaufloipe aber jetzt auch den Lift geöffnet zu sehen ist noch einmal etwas ganz anderes.

„Schaut euch die Schlange am Lift an“, sagt die Skilehrerin und deutet auf die Menschen, die am kleinen Hirschberglift anstehen. Wer da zusammensteht ist eine Familie. Die anderen halten Abstand. Am Lift und in der Gastro gelte die 2G Regel. Besonders haben es ihr die Kids angetan:

Bestes Vorbild am Lift sind die Kinder. Die Kleinen sind auf die Abstände voll gebrieft, das merkt man. Die haben es total drauf. Das ist echt cool.

Die kleinen „Alpin-Könige“ zeigen den Großen wie es auch in Pandemiezeiten mit dem Spaß klappen kann.

Natürlich sei für alle Mitarbeiter die aktuelle Situation herausfordernd, gibt Wiedenbauer zu, aber alle seien absolut motiviert. „In der Skischule sind alle zumindest 2G. Ohne kommt keiner rein!“, berichtet sie. Und dazu machen alle noch zweimal die Woche einen Test. „Wir brauchen unsere Mitarbeiter und wir brauchen unsere Kunden“, macht Powerworld-Chefin deutlich.

2G macht den Spaß möglich

Die 2G- Regel gilt in der gesamten Freizeitanlage. Sowohl für den Lift als auch für die Hütte. „Das kontrollieren wir auch sehr genau,“ erklärt Wiedenbauer. Beim Langlauf seien die Regeln zwar nicht ganz so streng, aber auch hier gelten die strengen Abstands- und Hygieneregeln wie überall auf dem Gelände.

Im Skiverleih profitiere man eindeutig von den Erfahrungen des letzten Winters. „Wer bei uns die Ausrüstung leihen will, weiß dass das über unser Click & Collect-System läuft.“ Wenn die Skifahrer am Morgen an die Hütte kommen, liege die Leihausrüstung schon auf den Tischen vor der Hütte, erklärt Wiedenbauer das morgendliche Szenario bei der Click & Collect Ausleihe am Hirschberg.

Die Schuhe werden in blauen Taschen durch ein Fenster an die Skifahrer übergeben. „Und am Ende des Tages desinfizieren wir das zurückgegebene Material und bereiten die Ausleihe für den nächsten Tag vor,“ erzählt die Powderworld-Frau, während sie gerade noch einem ihrer Schüler erklärt, wie man die Langlaufskier richtig hält.

Sicherheit hat Vorfahrt am Hirschberg

Da verwundert es auch nicht, wenn die engagierte Trainerin auf die Frage nach der Auslastung der Anlage sich eher zurückhaltend äußert:

„Wir wünschen uns hier gar nicht so sehr die Massen von Leuten. So wie heute“, sagt sie und wirft dabei einen zufriedenen Blick auf den gut gefüllten Parkplatz am Kreuther Hirschberg und die vielen auf dem Gelände verteilt stehenden Menschen, „kann es bleiben.“ Es sei wichtig, hier am Berg ein für Mitarbeiter wie Gäste sicheres Umfeld gewährleisten zu können, erklärt Wiedenbauer ihre Zurückhaltung.

Die gute Laune am Hirschberg hat viele Gesichter – entspannt wirken sie alle miteinander

Auf unsere Frage was sie und ihre Mitstreiter in der Skisportanlage denn besonders an der Saisoneröffnung 2021 beeindrucke antwortet die Langlauftrainerin mit einem breiten Lachen:

Dieses traumhafte Winterwetter und die Gelassenheit und Freundlichkeit der Menschen die hier herausgekommen sind. Mit welcher Geduld alle die Wartezeiten akzeptieren und die Auflagen erfüllen – das ist einfach so schön zu erleben.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme