Die Wiesseer Seepromande: Investitionen von 35.000 Euro – und ein Ende noch nicht in Sicht

Von Peter Posztos

35.600 Euro hat die Gemeinde bisher investiert, um die Wiesseer Seepromenade ein wenig auf Vordermann zu bringen. Im Mai erst war die Task Force gegründet worden. Sozusagen eine schnelle Einsatzgruppe bestehend aus Gemeinderäten und Verwaltungsmitarbeitern mit dem Ziel kurzfristig Verschönerungen an der Promenade umzusetzen.

Nur sechs Tage nach der Entscheidung waren dann bereits die ersten Maßnahmen verabschiedet. Nachdem die Konzepte jahrelang in den Schubladen verschwunden waren, hat vor allem die Geschwindigkeit, mit der nun auf einmal alles vorangeht, viele überrascht.

Peter Höß an der Seepromenade. Im Hintergrund die Himmelsliegen und die neue Wasserfontäne

Neue Schirme und ein renovierter Pavillon, damit das Kurorchester und die Zuhörer besser geschützt sind. Himmelsliegen von der Kreuther Schreinerei Rohnbogner und eine Wasserfontäne fürs Auge. Sowie eine 60 Quadratmeter große Seebühne. Das meiste davon konnte kurzfristig besorgt werden und wird wie im Fall der Himmelsliegen „von Touristen und Einheimischen sehr gut angenommen“ so Bürgermeister Peter Höß.

Die bisher angelaufenen Kosten in Höhe von 35.600 Euro bedeuten laut Geschäftsleiter Michael Herrmann aber noch nicht das Ende der Fahnenstange. Weitere Maßnahmen dürften nach der nächsten Sitzung der Task Force dazukommen. Und dann werde die Gemeinde auch noch mehr Geld in die Hand nehmen, um die Seepromenade weiter zu verschönern.

Zuerst einmal ist ein Konzert zur Einweihung des umgebauten Pavillons und der neuen Schirme geplant. Spielen wird das Salon-Orchesters und der Spielmannszug Bad Wiessee am kommenden Samstag, 16.07.11 um 16.30 Uhr.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme