Die Woche kompakt: Hochwasser führt zu Unfall, Anfragensperre aufgehoben, Tiefgarage an der Point….

Von Peter Posztos

Die aktuelle „Woche kompakt“ vom 08. bis 14. Januar: Ausgewählte Nachrichten der letzten Woche vom Tegernsee. Gesprochen und damit zum anhören.

1. Starke Regenfälle und Tauwetter führen zu Unfall
2. Kampfabstimmung in Wiessee abgeblasen – Anfragen im Gemeinderat weiterhin erlaubt
3. Das Tegernsee in Tegernsee mit neuem Direktor
4. Planungen für die Tiefgarage an der Point gehen weiter – 5.000 qm Parkfläche erwartet
5. Neue Chance für Mittelschule im Tegernseer Tal – Verbund mit Holzkirchen, Valley und Waakirchen steht

Einfach auf Play klicken! – Dauer: 4:10 Minuten

[gplayer href=“https://tegernseerstimme.de/wp-content/uploads/2011/01/Wokomp_14.01.11.mp3″ ] [/gplayer]

Und hier die Texte zum gesprochenen Inhalt:

1. Durch die starken Regenfälle und das Tauwetter sind nicht nur die Bäche bei uns am Tegernsee stark angeschwollen. Auch in Österreich führen die Flüße Hochwasser. Das wäre am Donnerstag einem Tegernseer Jäger fast zum Verhängnis geworden.

Auf dem Weg zu einer Wildfütterung war der 63-jährige in Eben am Achensee aus bisher ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen, hatte sich überschlagen und war dann mit seinem Auto im Hochwasser führenden Rissbach liegen geblieben. Ein vorbeifahrender Jäger entdeckte das Auto kurze Zeit später. Zusammen mit einem Kollegen versuchten die beiden Männer dem Tegernseer zu helfen und verständigten die Einsatzkräfte.

Mit weiteren Ersthelfern zusammen gelang es den Mann aus dem Rissbach zu bergen. Er wurde unterkühlt und mit Abschürfungen an den Unterarmen per Hubschrauber ins Krankenhaus nach Murnach geflogen.

2. Der Wiesseer Gemeinderat hätte am Donnerstag Abend über einen Antrag der CSU-Fraktion entscheiden sollen. Dabei wollte die Fraktion die Geschäftsordnung dahingehend ändern lassen, dass die Mitglieder auch weiterhin öffentlich Anfragen außerhalb der Tagesordnung stellen können.

Bürgermeister Höß hatte das in vorhergehenden Sitzungen untersagt und sich auf Bestimmungen aus dem Landratsamt berufen. Zur erwarteten Kampfabstimmung kam es am Ende jedoch nicht. Bereits im Vorfeld hatten sich die Parteien in einer Fraktionssprechersitzung auf ein zukünftiges Prozedere geeinigt. Dabei sind weiterhin Anfragen möglich, jedoch nur solche, die auch für die Öffentlichkeit bestimmt sind. Die CSU zog daraufhin ihren Antrag zurück.

Sven Scheerbarth, neuer Direktor des "Das Tegernsee"

3. In einem Gespräch mit dem Miesbacher Merkur hat der neue Direktor des Hotels Das Tegernsee Sven Scheerbarth ein paar spannende Einblicke in Investitionen, Auslastung und Zukunft des Hotels gegeben.

Auch seine eigene Zukunft an der Spitze des Vier-Sterne-Plus Hotels sieht er eher langfristig und ist überzeugt, dass er länger am Steuer des Hotels bleiben wird als sein Vorgänger Peter Kahl.

Das Hotel oberhalb von Tegernsee beherbergt nach der Erweiterung 73 Zimmer und Suiten bei einer Auslastung von 72 Prozent im vergangen Jahr. Ein sehr guter Wert, wie Scheerbarth betont.

4. Die Planungen für die Klinik-Tiefgarage an der Point in Tegernsee sind nach einem ersten Bericht Ende November bereits etwas vorangeschritten. Die Erweiterung war notwendig geworden, nachdem die Klinik aufgrund der hohen Auslastungszahlen große Parkprobleme hat.
Relativ sicher ist mittlerweile die zukünftige Größe der Tiefgarage: Etwa 5.000 qm groß soll sie werden. Dafür wird die bestehende Garage mit derzeit 150 Parkflächen umgebaut und nur noch für den Klinikbetrieb genutzt. Unsicher ist allerdings die genaue Lage. Irgendwo unterhalb der Point. Die prinzipielle Zusage der Stadt ist bereits sicher.

5. Im November noch musste Georg von Preysing sein ambitioniertes Ziel “Mittelschule in Gmund” zu Grabe tragen. Damals hatte sich Waakirchen in letzter Minute gegen den Verbund ausgesprochen und den Bürgermeistern schlaflose Nächte beschert. Was mit den Hauptschülern machen? Wie bekommen wir doch noch die Mittelschule ins Tal und damit das zukunftsträchtigere Modell?

Doch nun ist alles gut – so scheint es zumindest. Es gibt einen tragfähigen Kompromiss, ein erster Vorvertrag wurde unterschrieben und der Mittelschulverbund Holzkirchen-Tegernsee steht.
Mit dabei sind neben der Hauptschule in Rottach-Egern und Holzkirchen auch Waakirchen und Valley. Diese vier Schulen werden auch langfristig die notwendige Anzahl an Schülern erreichen, die für die Mittelschule nötig ist. Ein Unsicherheitsfaktor ist zwar noch die Genehmigung der Gremien. Bis Ende März soll aber alles geklärt und freigegeben sein. Danach steht fest, wo es hingeht mit der Mittelschule im Tegernseer Tal.

Wofür steht „Die Woche kompakt“: Wir präsentieren ausgewählte Nachrichten der letzten 7 Tage in kompakter Form, gesprochen und somit als Audio-Datei verfügbar. Immer am Samstag Vormittag. Zum Nachhören, Reinhören oder einfach zum Erstenmalhören.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme