Tegernseerstimme
Die Tal Stimmen Podcast anhören
189

Der Landkreis Miesbach hat den Schwellenwert (7-Tage-Inzidenz über 100) überschritten.

Alle Infos zu Corona im Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Ein Kommentar zu den Streitereien im Wiesseer Gemeinderat

Dreckiges Spiel am Westufer

Von Steffen Greschner

Im Wiesseer Gemeinderat prallen derzeit die Fronten mal wieder hart aufeinander. Keine Spur von Fairplay, kein Miteinander und kein gemeinsames Ziel zum Wohle der Gemeinde ist zu erkennen. Der neu konstituierte Gemeinderat hat bisher nur eines hervorgebracht: destruktiven Ehrgeiz ein dreckiges Spiel zu gewinnen. Verlierer sind die Bürger.

Gemeinsam für ein großes Ziel, wie hier das Dorffest 2012. Die Zeiten sind in Wiessee scheinbar vorbei.
Gemeinsam für ein großes Ziel, wie hier beim Dorffest 2012. Die Zeiten sind in Bad Wiessee scheinbar vorbei.

Ein Kommentar von Steffen Greschner
Es ist ein dreckiges Spiel am Westufer: Bürgermeister Peter Höß und sein Stellvertreter Robert Huber gegen die ran-Neulinge um Rolf Neresheimer und CSU-Urgesteine wie Kurt Sareiter. Jede der zwei Seiten beansprucht für sich, im absoluten Recht zu sein. Der Bürgermeister würgt Diskussionen ab und nimmt ganze Themen von der Tagesordnung. Die Gegenseite wirft mit Dienstaufsichtsbeschwerden um sich.

Vorwärts im Sinne der Bürger geht in Wiessee dagegen längst nichts mehr. Keiner der Beteiligten scheint überhaupt noch Interesse an Politik zum Wohle der Bürger zu haben. Die Vorbereitung auf die nächste Sitzung besteht nicht darin, sich fachlich in anstehende Themen einzuarbeiten – sondern die Strategie für die gegenseitige Vernichtung zurechtzulegen.

Schwer beschäftigt sind die Streithammel damit, aus einem Spiel als Sieger herauszugehen, von dem keiner weiß, was eigentlich der Gewinn ist. Es werden E-Mails an die Redaktionen im Tal geschrieben, um den Gegner schlecht zu machen. Es werden Schreiben an Aufsichtsbehörden verfasst, die die Gegenseite zum Aufgeben zwingen sollen. Unmotiviert scheinen die Wiesseer Räte keinesfalls.

Sie haben aber vergessen, was nach der Wahl ihre eigentliche Aufgabe ist: Politik zum Wohle der Bürger zu betreiben. Den Wiesseer Streithammeln scheint das egal zu sein. Für sie geht es nur noch darum, die nächste Runde zu gewinnen. Koste es, was es wolle. Das, was einige der Räte betreiben, ist ein gefährliches Spiel. Mit einem viel zu hohen Preis für den “Sieg” – die Zukunft einer Gemeinde, die sich gerade im größten Umbruch der letzten Jahrzehnte befindet.


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme