Martin Beilhack will es probieren

Dritter Mann fürs Amt des Landrats

Die Wahl eines neuen Landrats für den Landkreis Miesbach rückt näher. Bisher gab es zwei offizielle Bewerber. Jetzt kommt ein Dritter dazu. Der Mann ist kein Unbekannter und seine Kandidatur hat einen bestimmten Grund.

Martin Beilhack, Hauptmann der Waakirchner Gebirgsschützen, zieht bei der Verhandlung im Juli statt einem Messer einen Löffel aus der Lederhose / Foto: Peter Kneffel/dpa

Martin Beilhack war schon des Öfteren in den Medien. Erst im Juli klagte der Landwirt aus Warngau und Hauptmann der Waakirchner Gebirgsschützen gegen einen Waffenentzug.

Am 24. Januar 2017 waren Vertreter des Landratsamtes samt Polizei-Großaufgebot auf seinen Hof gekommen. Der Verdacht: Beilhack sei ein Reichsbürger. Bei der Kontrolle ging es damals um seine Waffen, die er als Gebirgsschütze und Jäger zuhause hatte. Eine Entscheidung fiel damals nicht. Die Verhandlung sollte schriftlich weitergeführt werden.

“Das Gericht fällte keine Entscheidung darüber, ob Beilhack Reichsbürger war/ist oder wie nah er dem Gedankengut stand/steht. Genauso wenig tat dies das Landratsamt. Im Sinne der öffentlichen Sicherheit muss allerdings geklärt werden, ob Beilhack trotz mehrerer Tatsachen, mit denen er sich selbst in die Reichsbürger-Nähe rückte, weiter Waffen besitzen darf”, erklärte Sophie Stadler, Pressesprecherin des Landratsamts Miesbach Ende Juli.

Beilhack will im Landkreis was ändern

Jetzt scheint sein Ärger über die Verwaltung des Landkreises zu groß geworden zu sein. „So kann es mit dem Landkreis nicht weitergehen“, erklärt der Landwirt gegenüber dem Merkur. Er will etwas ändern und tritt deshalb an, zur Wahl um den Posten des Landrats.

Die Bayernpartei will am Donnerstag den 12. September im Miesbacher Schützenwirt in Warngau ihren Kandidaten für die Wahl 2020 aufstellen. Beilhack will vor allem etwas für seine Heimat tun, erklärt er gegenüber der Zeitung. Wohnen wolle er wieder bezahlbar machen und auch gegen die Erbschaftssteuer will er etwas tun.

Mit Beilhack ständen dann drei Kandidaten für die Wahl im kommenden Jahr fest. Antreten werden außerdem der amtierende Landrat Wolfgang Rzehak (Grüne) und der Holzkirchner Bürgermeister Olaf von Löwis (CSU).


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme