Gemeinderat setzt fahrradfreundliches Konzept um

E-Bike-Ladestationen für Gmund

Dass Gmund fahrradfreundlich sein möchte, ist bekannt. Wie dieses Ziel am besten erreicht werden soll, dazu gibt es einen umfangreichen Katalog. Jetzt folgen erste Taten.

Solche oder ähnliche Schilder werden in Kürze zum E-Bike laden in Gmund auffordern. / Quelle: pixabay

„Als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommune (AGFK) ist es uns ein besonderes Anliegen, den Radverkehr zu fördern”, so begann Bürgermeister Alfons Besel (FWG) in der Gemeinderatssitzung am vergangenen Dienstagabend. “Neben dem Ausbau der Radwege und dem Engagement für mehr Sicherheit der Radfahrer zählt dazu auch die Errichtung von sicheren und praktischen Radlparkplätzen und die Unterstützung von Personen, die das Auto stehen lassen und sich sattdessen auf’s E-Bike schwingen“, so Besel.

Ladestationen und Fahrradständer kommen

Deshalb soll es nun in Gmund zwei Ladestationen für E-Bikes geben. Das Strandbad Seeglas und den Bahnhof Gmund sahen die Gremiumsmitglieder als die besten Standorte an. So beschloss es der Gemeinderat, dass dort je eine Station für je drei Akkus errichtet werden soll.

Doch dabei soll es nicht bleiben. Zusätzlich beschloss man noch neue Fahrradabstellanlagen. Ebenso für Strandbad Seeglas und Bahnhof Gmund. Die vorhandenen Ständer am Strandbad seien nicht mehr zeitgemäß, da sich die Fahrräder hier nicht an ihrem Rahmen absperren ließen. Zudem könnte es beim Umfallen eines Fahrrades zu Schäden an der Felge kommen. Am Bahnhof gab es bislang noch keine Fahrradabstellanlage. Die neuen Ständer sollen unter dem Dach des früheren Bahnsteigs errichtet werden.

 


 

Alle News & Infos zur Kommunalwahl auf einen Blick

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme