Neue staatliche Umlage

E-Werk Tegernsee erhöht Preise

Von Peter Posztos

Eine Art gesetzlich verpflichtende Umlage gibt das E-Werk zum 1. April an die Kunden am Tegernsee weiter. Mit der Umlage, so E-Werk-Direktor Norbert Kruschwitz, möchte der Staat die Entlastung stromintensiver Industrie-Betriebe finanzieren.

Diese Umlage, die für einen durchschnittlichen Haushalt mit 4.000 Kilowattstunden Jahresverbrauch eine Erhöhung der monatlichen Stromkosten um 0,9 Prozent bedeute, müsse man an die Verbraucher weitergeben. Doch im Gegensatz zu anderen Anbietern werde man das nicht nutzen um eine Preiserhöhung von 3 bis 4 Prozent zu verstecken.

Kruschwitz ist sich sicher, dass die gestiegenen Kosten bei den Verbrauchern nicht allzu positiv ankommen werden. Doch wenigstens, so der E-Werk Chef, halte sich der Betrag einigermaßen in Grenzen.

Alle Kunden des Stromanbieters erhalten in den nächsten Tagen ein gesondertes Schreiben, in dem auch die genauen Preissteigerungen pro Kilowattstunde aufgeführt sind.

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme