Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Wenig Hoffnung auf weiße Weihnachten

Schneeflöckchen, wann kommst du geschneit?

Von Nadja Weber

Endlich kann sich die Sonne wieder öfter durchsetzen. Mit Sicht auf die weiß gepuderten Bergspitzen steigt die Vorfreude auf die kalte Jahreszeit. Auf perfekte Voraussetzungen für Ski- und Langlaufspaß müssen alle Wintersportler jedoch warten. Und auch die Chancen auf eine weiße Weihnacht sinken.

Zum Start der Wanderung zur Neureuth sind die Bäume nur "angezuckert".
Statt richtig viel Schnee sind die Bäume nur „angezuckert“

Anfang Dezember sah es im Tegernseer Tal alles andere als winterlich aus. Viel Nebel, Regen und kein Schnee. Die Webcams der Skiportale zeigen den Alptraum aller Skifahrer: Grüne Pisten! Auch in den nächsten Tagen wird man wohl noch auf Schnee warten müssen. Dass der Winter kommt ist sicher, nur wann? Die Chancen auf eine weiße Weihnacht sind ungewiss.

Simon Trippler, Meteorologe vom Deutschen Wetterdienst trübt die Hoffnungen der Schneeliebhaber: „In der Region Tegernsee ist in den kommenden Tagen höchstens mit Schneeregen zu rechnen. Die Nebelfront löst sich zwar auf, aber die kommenden Tage bleibt es bewölkt, leider ohne Schnee.“ Aufgrund der derzeitigen West-Wetterlage sei noch kein Wintereinbruch in Sicht und auch die Temperaturen könnten in den nächsten Tagen wieder knapp über 0 °C steigen, so Trippler weiter.

Einsatz von Schneekanonen wird verschoben

Aufgrund der instabilen Wetterlage wird der Saisonstart in vielen Skigebieten nach hinten verschoben. Auch der Start am Stümpfling und an der Suttenabfahrt müssen verlegt werden. Antonia Asenstofer von den Alpenbahnen Spitzingsee, Brauneck- und Wallbergbahn erklärte am Diestag: „Die Nachttemperaturen waren in den vergangenen Tagen relativ kalt. Deshalb haben wir die Hauptabfahrten am Stümpfling und an der Suttenabfahrt heute Nacht jetzt schon beschneit.“

Da es aber am Wochenende wieder wärmer werden soll, mache es keinen Sinn, die Schneekanonen weiterhin laufen zu lassen. Ob die Pisten in der nächsten Woche mit Kunstschnee präpariert werden, wird zum Wochenbeginn nach aktuellen Wetterprognosen entschieden, so Asenstorfer weiter.

Für kurze Zeit zeigte lag der Winterzauber schon über dem Tegernseer Tal
Für kurze Zeit zeigte lag der Winterzauber schon über dem Tegernseer Tal

In den letzten Jahren gab es viele Initiativen, die die Attraktivität der Region im Winter gesteigert haben. Zum Beispiel habe man hohe Investitionen in das Skigebiet Spitzingsee Tegernsee, Ostin, Hirschberg und Sonnenbichl gesteckt, so Georg Overs, Geschäftsführer der Tegernseer Tal Tourismus GmbH. Auch bestätigt er, dass die Winterangebote in der Region sehr wichtig sind: „Als Ganzjahresdestination ist der Winter für den Tourismus sehr wichtig.“

Trotzdem dürfe man sich nicht immer auf einen schneereichen Winter verlassen. Alpines Skifahren und Langlauf seien nicht die einzigen Highlights in der Region. Weiterhin nennt Overs das breite Angebot an Winterveranstaltungen für diese Saison. Mit dem Adventszauber, der ersten Luftschiffmeisterschaft, der Montgolfiade oder dem Winterseefest in Rottach-Egern wird Einheimischen und Touristen viel geboten. Wie hoch die Besucherzahlen für die Wintermonate November und Dezember sind, konnte Overs noch nicht bekannt geben. Diese werden mit der Jahresstatistik voraussichtlich im Februar vorgelegt.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme