Nächste Rottacher Gemeinderatssitzung

Eine Tennishalle fürs Ego?

Von Peter Posztos

Jetzt geht alles relativ fix. Die Tennishalle in Weissach mit ihren vier überdachten Plätzen ist mittlerweile dicht. Doch die Tennisvereine im Tegernseer Tal wollen sich nicht geschlagen geben.

Vor vier Wochen kam die Idee auf, dass nach dem Wegfall in Weissach, eine neue Tennishalle entstehen soll. Am besten in Rottach-Egern. Alleine aus touristischer Sicht sei “zumindest eine feste Halle im Tal unverzichtbar,” sagt zumindest Bürgermeister Franz Hafner gegenüber dem Merkur.

Und auch Klaus Remberger, Vorsitzender des Tennisclubs Tegernseer Tal, sieht das ähnlich: “Wir haben 150 bis 200 Kinder. Die können jetzt zwar auf die anderen Plätze ausweichen. Aber im Winter oder wenn es regnet, geht nichts.”

Die alte Halle in Weissach wird zu einer Event-Arena umgebaut. Quelle: Bachmair Weissach

Erste Gespräche mit Vertretern der Tennisclubs hat Hafner bereits geführt. Als beste Option für die eigene Tennishalle wurden dabei die Rottacher Plätze an den Gsotthaber Stuben andiskutiert.

Nun will man am kommenden Dienstag auf der nächsten Rottacher Gemeinderatssitzung eine Skizze der möglichen Anlage auflegen lassen. Dabei dürfte vor allem die Sinnhaftigkeit einer solchen Tennishalle im Süden des Tegernseer Tals diskutiert werden. In den beiden Landkreisen Miesbach und Bad Tölz gibt es zusammengenommen eine Tennishalle. Außerhalb von lokalpatriotischen Überlegungen wäre ein Standort im Norden des Tals möglicherweise zielführender.

Auch unter den Tal-Bürgermeistern kam der alternative Vorschlag, die Halle in Gmund zu bauen, bereits zur Sprache. Alleine das dadurch entstehende erweiterte Einzugsgebiet in Richtung Miesbach, Holzkirchen und Bad Tölz würde die größten Probleme – die Auslastung einer solchen Anlage – lösen.

Ob man das in Rottach-Egern allerdings auch so sieht, wird der nächste Dienstag entscheiden.

Alle Themen der nächsten Rottacher Gemeinderatssitzung am 27. März 2012

Gemüsehändler, die frisches Obst nach Hause liefern, Restaurants, die Tagesgerichte durch offene Fenster verkaufen: Unternehmen im Oberland werden erfinderisch im Überlebenskampf gegen die Corona-Krise. Nur müssen die Menschen im Tegernseer Tal und darüberhinaus auch von diesem Erfindungsreichtum erfahren.

Um diese über den ganzen Landkreise verteilten Angebote übersichtlich zu bündeln, hat die TS eine Karte entwickelt: “das Tegernseer Tal schafft's” vernetzt kleine Unternehmer mit ihren Kunden. Wenn Sie, gegen einen Unkostenbeitrag, mit in der Karte und auf der Tegernseer Stimme aufgenommen werden möchten, melden Sie sich direkt bei uns.

Martina von Dall`Armi E-Mail martina@tegernseerstimme.de Tel 08022 / 509 21 20

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme