Gemeinde Bad Wiessee segnet Pläne des Eigentümers ab
Bauer in der Au: Eine Tiefgarage am Berg

von Christopher Horn

Die Berggaststätte „Bauer in der Au“ ist ein beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und Touristen. Gerade am Wochenende herrscht dort reges Treiben. Um mehr Platz zu haben, will Eigentümer Franz Haslberger nun eine Tiefgarage auf dem Gelände bauen.

Der Wiesseer Bauausschuss diskutierte das Vorhaben gestern ausgiebig. Denn die Tiefgarage am Berg ist nicht unumstritten.

Am Berggasthof Bauer in der Au wird eine Tiefgarage entstehen
Am Berggasthof Bauer in der Au wird eine Tiefgarage entstehen

Anzeige

Der Bauer in der Au beschäftigt die Verantwortlichen im Wiesseer Rathaus immer wieder. Im Dezember 2012 erteilte man den Plänen des Eigentümers, den historischen Hof in seiner ursprünglichen Form wieder aufzubauen, eine erneute Absage.

Gestern befasste sich der Bauausschuss nun mit dem Vorhaben von Franz Haslberger, eine Tiefgarage auf dem Gelände zu errichten. Diese soll unter anderem Platz für die Autos der Angestellten bieten.

Schon 2008 genehmigt

„Seit 2008 existiert dafür bereits eine Baugenehmigung, nun wurde auch die genaue Tektur eingereicht“, so Bürgermeister Peter Höß gleich zu Beginn der Diskussion. Doch in den letzten fünf Jahren haben sich die Pläne etwas geändert. Ursprünglich war angedacht, eine rund 300 Quadratmeter große Tiefgarage auf der Westseite hinter dem Küchentrakt des Gebäudes zu errichten.

„Die Zufahrt wäre dann über einen Lift erfolgt, für diesen Aufzug wäre eine kleines Extragebäude erforderlich gewesen“, so Bauamtsleiter Helmut Köckeis heute auf Nachfrage. Doch damit konnte sich der Gemeinderat im Jahr 2008 nicht so recht anfreunden.

Direkt im Sichtfeld der Wanderer

Nun, rund fünf Jahre später, reichte Haslberger eine neue Variante ein. Diese liegt auf der Südseite des Hofes und fällt rund 100 Quadratmeter größer aus als die ursprüngliche Form. Der Lift fällt weg und soll durch eine herkömmliche Einfahrt ersetzt werden. „Braucht man dort wirklich eine Tiefgarage?“, gab Klaudia Martini (SPD) zu bedenken.

Neben Stellplätzen für die Angestellten solle die Garage auch Platz für einen Vorratsraum und eine Hackschnitzelheizung bieten, erläuterte Bauamtsleiter Köckeis gestern. Aus diesem Grund wird die Tiefgarage auch größer ausfallen als das 2008 geplante Modell. „Die Garage wird nun genau im Sichtfeld der vom Söllbach aus kommenden Wanderer liegen. Da entsteht ein großes Loch“, gab Fritz Niedermaier (Wiesseer Block) zu bedenken.

Am Berggasthof Bauer in der Au wird eine Tiefgarage entstehen
Den Wanderern wird die Tiefgarage sicher auffallen

Diese Tatsache mussten auch die anderen Mitglieder des Bauausschusses anerkennen. Nichtsdestotrotz hielt Hartwig Bayerschmidt (CSU) dagegen, dass vor dem Hof parkende Autos deutlich störender seien als eine Tiefgarage. Auch Bürgermeister Peter Höß (Wiesser Block) betonte, „das es zu begrüßen ist, wenn die Autos vor dem Hof verschwinden. Und die Hackschnitzelheizung braucht auch den nötigen Platz.“

Am Ende sprach sich dann nur Klaudia Martini gegen den Bau der Tiefgarage aus, die anderen sieben anwesenden Ausschussmitglieder votierten dafür.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus