Gold und Bronze im bundesweiten Wettbewerb gehen nach Bayern

Eisenbahner mit Herz 2020

Quelle: Bayerische Oberlandbahn GmbH / Fotograf: Andreas Leder

Holzkirchen und Augsburg, 19.05.2020: Erfolg auf ganzer Schiene – in diesem Jahr gewinnen Mitarbeitende der Bayerischen Oberlandbahn GmbH gleich zwei von drei Bundespreisen beim Wettbewerb “Eisenbahner mit Herz”. Christoph Angstl erhält Gold für die Rettung eines ins Gleis gestürzten Fahrgastes und Tamara Lang wird mit Bronze für ihren Einsatz als Engel in der Not für einen verunfallten Fahrgast ausgezeichnet.

Die feierliche Preisverleihung der zehnten bundesweiten Wettbewerbs “Eisenbahner mit Herz” musste in diesem Jahr leider aufgrund der Corona-Krise entfallen. Nichtsdestotrotz wurden die Gewinner*innen jetzt verkündet – auch, um gerade in diesen Zeiten das Bewusstsein dafür zu schärfen, welchen großartigen Einsatz die Mitarbeitenden der Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland jeden Tag erbringen.

Die Fachjury der Allianz pro Schiene war besonders beeindruckt vom heldenhaften Einsatz des diesjährigen Bundessiegers Christoph Angstl. Der Mitarbeiter der Bayerischen Oberlandbahn GmbH rettete im Dezember 2019 in Rosenheim eine ins Gleisbett gestürzte 51-jährige Frau. Diese konnte sich nicht selbst befreien und befand sich aufgrund eines gleichzeitig einfahrenden Zuges in Lebensgefahr. Da keine Zeit für eine Gleissperrung blieb, sprangen Christoph Angstl und ein weiterer Helfer ins Gleisbett. Zusammen zogen sie die Frau in letzter Sekunde auf ein Nachbargleis. Dieser selbstlose Einsatz wird von der Jury mit dem Bundespreis in Gold gewürdigt.

Mit dem Bundespreis in Bronze wird ebenfalls eine Mitarbeiterin der Bayerischen Oberlandbahn GmbH ausgezeichnet. Tamara Lang war zufällig am Starnberger Flügelbahnhof des Münchner Hauptbahnhofs, als der Fahrgast Roman Mayr einen Kreislaufzusammenbruch erleidet. Nachdem sie vor Ort erste Hilfe geleistet hat, brachte Tamara Lang Herrn Mayr sogar bis zu dessen Wohnort in Miesbach. Doch damit nicht genug: Zu einem späteren Zeitpunkt erkundigte sich Frau Lang nochmals telefonisch nach dem Wohlergehen des Fahrgastes. Grund genug für Herrn Mayr, seine Helferin Frau Lang für den Wettbewerb “Eisenbahner mit Herz” zu nominieren. “Sie war ein Engel in der Not”, schreibt Roman Mayr in seiner Nominierung, was die Jury nun mit der Auszeichnung bestätigt.

“Wir wissen, dass wir die besten Mitarbeitenden haben und freuen uns, dass unsere Fahrgäste gleich zwei nominiert hatten. Dass beide gleich Preise nach Bayern bringen, ist natürlich fabelhaft und freut mich für Frau Lang und Herrn Angstl. Ich bin sehr stolz auf die Leistung der Gewinner und beglückwünsche sie sehr herzlich. Unsere Eisenbahner mit Herz stehen stellvertretend für alle Mitarbeitenden, die jeden Tag aufs Neue dafür sorgen, dass die Züge rollen und die Fahrgäste komfortabel und sicher an ihr Ziel kommen – auch in diesen außergewöhnlichen Zeiten”, freut sich Fabian Amini, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bayerischen Oberlandbahn GmbH und der Bayerischen Regiobahn GmbH.

Ab sofort nimmt die Allianz pro Schiene Nominierungen für den Titel Eisenbahner mit Herz 2021 entgegen: www.eisenbahner-mit-herz.de. Nähere Informationen stehen unter den folgenden Links bereit:

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme