Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Endlich: Fußballgolf kann starten!

Von Alexander Bronisch

Drei Jahre hat es gedauert bis alle Einwände und Zweifel gegen eine Fußballgolfanlage in Wall überwunden werden konnten. Jetzt soll es schon bald losgehen – wir wissen wann .

Auf dieser Wiese mit Blick auf die Waller Dorfkirche werden die Spielbahnen eingerichtet. /Bild: A. Mehringer

Zur Erinnerung: Gastwirt Anton Mehringer plant auf einem 36.000 Quadratmeter großen Grundstück am Ortseingang von Wall (Gemeinde Warngau), einen großen Golfplatz – aber keinen der herkömmlichen Art, sondern eine sogenannte Fußballgolfanlage. Ähnlich wie beim Minigolf können Fußbälle dann mit möglichst wenigen Tritten über Hindernisse in ein Loch gespielt werden. Zur flankierenden Kreisstraße hin soll ein 1,50 Meter hoher weitmaschiger Zaun den Verkehr vor fliegenden Fußbällen schützen.

Diskussionen im Gemeinderat über eine möglichst naturschonende Umsetzung, Parkplätze sowie Rad- und Gehwege konnten nun endlich geklärt werden. Jetzt steht die Fußballgolfanlage in den Startlöchern und kurz vor der Realisierung. Doch wann kann es losgehen? „Sobald der Schnee weg ist, können die Arbeiten beginnen“, verkündet Mehringer. Im Sommer will er dann die Anlage endlich eröffnen.  „Schön“, wäre eine Eröffnung im Juli, so der Gastwirt.

Freizeitanlage für bis zu 75 Personen

18 Spielbahnen sollen angesät werden, jeweils zwischen drei und fünf Meter breit, die längste 150 Meter lang. Rasen wie auf einem guten Fußballplatz soll auf ihnen wachsen. An einem Ende der Bahn befindet sich das Loch, in das der Fußball „eingeputtet“ werden soll, dazwischen gibt es Hindernisse aus Felsbrocken, Pummerln oder Holzkonstruktionen, an denen vorbei oder über die hinüber der Ball gespielt werden muss. Zwischen den Bahnen wird weiterhin Blumenwiese wachsen, die nur wenige Male im Jahr gemäht wird.

Bespielbar ist die Anlage auch bei nassem Wetter. Die Bahnen werden so gestaltet, dass Wasser ablaufen kann. Nur bei stärkerem Regen wird kein Spielbetrieb stattfinden. Auf einer eigens eingerichteten Internetseite, wird man sich darüber informieren können. Besucher können allein oder in Gruppen von vier bis sechs Personen spielen. Ein Spiel dauert zwei bis zweieinhalb Stunden – wobei es auch nichts macht, wenn Mitspieler, kleinere Kinder zum Beispiel, das Spiel schon vorher abbrechen.

Bis zu 75 Personen können gleichzeitig auf der Anlage spielen. 40 Parkplätze sorgen dafür, dass die Waller Anwohner nicht von wild parkenden Besuchern belästigt werden. Die Eintrittspreise sollen moderat sein: Angedacht sind acht Euro für Kinder und 11 Euro für Erwachsene. Auch eine Familienkarte soll es geben.

Tourismus-Attraktion für Einheimische und Gäste

Dabei denkt Mehringer auch an Schulausflüge und Vereine, als Kunden für das neue Vergnügen. „Man muss kein Fußballer sein, um mitzumachen“, erklärt Mehringer. „Gerade in Hinblick auf Familien wird es keine allzu schwierige Gestaltung der Spielbahnen geben. Und Erfrischungen gibt’s in einem kleinen Kiosk am Spielfeldrand. Die „Alpenregion Tegernsee Schliersee“ und die „Tegernsee Tal Tourismus GmbH“ haben sich jedenfalls schon bereit erklärt, ihren Urlaubsgästen die neue Attraktion im Landkreis zu empfehlen.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme