Tegernseerstimme
Banner Podcast Tal Stimmen
966

7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach

Corona-Newsticker für den Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Hotel und Seniorenwohnen auf Krankenhaus-Areal: Demokratie sieht anders aus!

Von Martin

Zweite Ergänzung vom 19. August 2011:
Wie bereits angekündigt und zu erwarten, hat der Tegernseer Stadtrat in der letzten Sitzung vor der Sommerpause den Wünschen des Investors entsprochen und in die Vorhabenliste den neue Passus “Bebauung des Krankenhaus-Geländes mit Hotel/ Seniorenresidenz/ Wohnungen” aufgenommen. Ersetzt wurde dadurch der bisher festgeschriebene Plan der Bebauung mit einem “Seminarhotel”. Mit 12:2 Stimmen ist der Beschluss angenommen worden.

Das zeigt mal wieder, dass schnelles Handeln in der Politik der Demokratie teilweise vorweg greift. So war bereits am 21. Juli, also knapp zwei Wochen vor der Abstimmung im Stadtrat, auf der Homepage des Landkreis Miesbach schon folgendes zu lesen:

Anzeige | Hier können Sie werben

Die geplante Nutzung wurde mit der Stadt Tegernsee abgestimmt: Auf dem 7588 qm großen Grundstück wird der Erwerber neben einem Hotel als Hauptnutzung auch eine Senioren-residenz und Wohnungen errichten. Da derzeit der gültige Bebauungsplan der Stadt noch eine alleinige Nutzung als Seminarhotel festlegt, wird eine entsprechende Änderung so bald wie möglich in Angriff genommen.
Tegernsees Bürgermeister Peter Janssen:“ Der Stadtrat hat sich in seiner Winterklausur grundsätzlich für eine Erweiterung der Nutzungsmöglichkeiten ausgesprochen. Die jetzt vorgesehene Kombination wurde vom Stadtrat befürwortet. Durch das Projekt entstehen hier neue Arbeitsplätze. Dem Tourismus und der Gastronomie, den Geschäften und überhaupt dem Ortsleben tut das Vorhaben gut.“

Ganz unabhängig davon, dass es nach vielen Jahren Stillstand auf jeden Fall wünschenswert ist, dass sich auf dem ehemaligen Krankenhausgelände endlich irgendwas tut, ist es doch etwas seltsam, dass die Entscheidung der Stadträte (und damit die Entscheidung der Bürger) in diesem Maße vorweggenommen, vorbestimmt oder fast schon abgepresst wird. So wie wir Demokratie verstehen wird erst gefragt, dann diskutiert und dann abgestimmt. In Tegernsee läuft das irgendwie teilweise andersrum..

Ergänzung vom 23. Juli / 08:55 Uhr
Heute gibt es noch eine neue Info zu den Plänen des Investors: Bei dem Hotel soll es sich um ein 3-Sterne-Plus-Hotel handeln. Außerdem hat der Investor “versprochen”, dass das Hotel noch im ersten Bauabschnitt errichtet werden soll – es wird also nicht erst Seniorenresidenz und Eigentumswohnungen ohne das Hotel geben. Wann das alles genau ist, steht allerdings noch nicht fest. Dazu will die Wittelsbacher Park Immobilien GmbH gemeinsam mit der Stadt Tegernsee einen Bebauungsplan entwickeln.

Wir haben ein Mitglied des Tegernseer Stadtrats gefragt, ob das Gremium dieses Thema schon behandelt hat und wie das ganze Verfahren und der Ausgang gesehen wird. Hier die Reaktion:

Der Tegernseer Stadtrat als Baugenehmigungsbehörde hat sich mit der Angelegenheit nicht befasst. Das Anwesen wurde nun mit dem jetzt rechtskräftigen Bebauungsplan gekauft.

Überhaupt ist dem Stadtrat nur sehr wenig bekannt. Ich sehe keinen Rechtsanspruch des Käufers auf wunschgemäße Baugenehmigung, allerdings – und das ist Spekulation – dürfte es so sein, dass insgesamt sehr weitreichende Zusagen gemacht wurden. Spätestens wenn der Stadtrat sich nochmal damit befasst werden diese Zusagen mit großer Wahrscheinlichkeit aber genehmigt werden.

Auf der anderen Seite findet sich seit über 10 Jahren kein Investor für das immer noch rechtskräftige Vorhaben “Seminarhotel”. Die Bebauung mit 6 Geschossen, noch vom Stadtrat vor 2002 verabschiedet, wollen in Tegernsee sicher auch nur wenige.

Die Methode ist ärgerlich, aber das Ergebnis dürfte unter den gegebenen Umständen befriedigend sein.

Ursprünglicher Artikel vom 22. Juli
Mehr Bewegung als in Tegernsee ist im Tegernseer Tal zur Zeit wohl kaum zu finden. Zumindest, was die Bauvorhaben der nächsten Zeit angeht. Der Umbau der Hauptstraße steht auf dem Programm, ein Parkhaus soll entstehen, vom Seesteg, dem Guggemos und dem Haus des Gastes ganz zu schweigen. Jetzt bekommen die von der Stadt selbst finanzierten Projekte auch noch Unterstützung von privater Seite.

Wie die Tegernseer Zeitung heute berichtet, hat sich nach jahrelanger Warterei nun endlich ein Investor für das ehemalige Krankenhaus-Grundstück in Tegernsee gefunden. Die Wittelsbacher Park Immobilien GmbH kauft das Grundstück um darauf ein Hotel, eine Seniorenresidenz und Wohnungen zu errichten. Bisheriger Eigentümer war der Landkreis, der seit 12 Jahren vergeblich versucht hatte, das Areal u verkaufen. Über die jetzt geflossenen Summe wurde Stillschweigen vereinbart. Irgendwo im Bereich zwischen 3,5 Millionen und 4 Millionen Euro wird sich der Kaufpreis aber bewegen.

An dieser Stelle soll auf 50% der Fläche ein Hotel entstehen. Jeweils 25% werden Senioren-Residenz und normale Wohnungen

Bis es aber mit den Bauarbeiten richtig losgeht wird noch mindestens ein halbes, eher sogar ein Jahr vergehen. Während dieser Planungsphase müssen unter anderem noch der geltende Bebauungsplan geändert und ein passendes Gesamtkonzept entwickelt werden.

Außerdem soll geregelt werden, wann welche Bauabschnitte beendet werden. So will man in Tegernsee verhindern, dass der schon lange ersehnte Hotelneubau auf die lange Bank geschoben wird. Über das Hotel freut sich der Tegernseer Stadtrat sicherlich am meisten. Denn das ein neues und gutes Hotel im Tegernseer Zentrum fehlt, ist fast jedem klar – vor allem seit das Guggemos zu gemacht hatte.

Auf was man sich wohl weniger freuen wird, ist der Bau einer Seniorenresidenz. Das hatte man sich eigentlich nicht gewünscht – Tegernsee ist alt genug – nimmt es jetzt aber in Kauf. Die Vorteile durch das Hotel überwiegen einfach.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Anzeige | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme