Tegernseerstimme
Die Tal Stimmen Podcast anhören
77

Der Landkreis Miesbach hat den Schwellenwert (7-Tage-Inzidenz über 50) überschritten.

Alle Infos zu Corona im Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Corona gegen Influenza

Erste Engpässe bei Grippe-Impfstoff im Tal

Von Simon Haslauer

Gesundheitsminister Jens Spahn ruft zur Grippeschutzimpfung auf. Wir haben mit einem Arzt aus dem Medicum Tegernsee über die Impfung gesprochen. Der räumt auch gleich mit einem Mythos auf.

Dr. Weber vom Medicum Tegernsee / © medicum.tegernsee

Die Grippeschutzimpfung erfreut sich dieses Jahr noch nie dagewesener Beliebtheit, sagt Dr. Max Weber vom Ärztezentrum Medicum Tegernsee. Weber erklärt: “Wir hatten jetzt schon mehr Impfungen als im gesamten letzten Jahr.”

Wer sollte sich nun unbedingt impfen lassen? Weber ist sich sicher: “Jeder über 60, Menschen mit chronischen Krankheiten, Bewohner von Altersheimen, Schwangere und medizinisches Personal.” Das Timing stimmt auch. Der perfekte Zeitpunkt für die Impfung sei jetzt, sagt Weber, vor allem im Oktober und November.

Der Impfstoff brauche nämlich etwa zwei Wochen, um vollständig zu wirken. Dann sei man für die Grippewelle, die erfahrungsgemäß am Jahresanfang beginnt, perfekt gerüstet.

Corona mit einer Grippeimpfung besiegen?

Dass man Corona mit der Impfung besiegen könne, sei dabei ein Mythos, stellt der Arzt klar. “Nein, die Grippeimpfung schützt nur vor der echten Influenza”. Weber erklärt allerdings warum eine solche Impfung trotzdem mithelfen können, Corona in den Griff zu bekommen:

Je weniger Grippeerkrankte es gibt, desto leichter wird es Corona-Patienten so identifizieren.

Ein klarer Vorteil für die Mediziner. Darüberhinaus belegen bei einer leichten Grippe-Welle auch deutlich weniger Grippe-Kranke die Betten in Krankenhäuser.

Bleibt nur ein Problem. Mit dem Impfstoff wird es eng. Weber hat gar keinen Impfstoff mehr zu Verfügung. Es gebe Engpässe, erklärt der Arzt. Erst Ende Oktober soll es im Medicum wieder Nachschub geben. Nüchtern erklärt der Arzt:

Die Industrie hat dieses Jahr 16 Prozent mehr Impfstoff produziert. Ich gehe aber nicht davon aus, dass das reicht.

Eine allzu starke Grippe-Welle sei, so Weber, heuer jedoch nicht zu befürchten. Abschließend erklärt der Arzt: “Die allgemeinen Hygienemaßnahmen schützen uns auch vor der Grippe.”


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme