Tegernseerstimme
Banner Podcast Tal Stimmen
10

7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach

Corona-Newsticker für den Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Wettereinbruch am Wochenende

Rosstag wird verschoben

Von Nina Häußinger

Der Rosstag hat in Rottach-Egern Tradition. Schön geschmückte Kutschen, Pferde und ihre Reiter ziehen durch den Ort. Heuer sollte das 50-jährige Jubiläum gefeiert werden. Doch das Wetter will nicht mitspielen – jetzt haben die Veranstalter entschieden.

Der Rosstag feiert heuer 50-jähriges jubiläum – doch das Wetter macht einen Strich durch die Rechnung

Zum 50. Mal sollte der Rosstag am kommenden Sonntag in Rottach-Egern stattfinden. Doch es sieht schlecht aus für Reiter und Ross. Ab heute ist Schluss sein mit den sommerlichen Temperaturen. Eine Kaltfront ist im Tal angekommen.

Wie die Tegernseer Tal Tourismus GmbH soeben mitteilt, soll der Rosstag deshalb auf Sonntag den 2. September verschoben werden.

Ursprünglicher Artikel vom 24.08.2018

Zum 50. Mal sollte der Rosstag am kommenden Sonntag in Rottach-Egern stattfinden. Doch es sieht schlecht aus für Reiter und Ross. Am Wochenende soll Schluss sein mit den sommerlichen Temperaturen. Spätestens ab morgen kommt eine Kaltfront im Tal an.

„Freitag und Samstag werden dann verregnet und zunehmend kälter. Die Temperatur wird unter 15 Grad bleiben“, so der Wetterexperte Hans Wildermuth aus Schaftlach.

Dauerregen vermutet

Es liegt sogar im Bereich des Möglichen, so Wildermuth, dass am Sonntag die Schneefallgrenze unter 2000 Meter absinkt, und die Tageshöchsttemperatur unter 10 Grad Celsius bleibt. Die Niederschlagsmenge – größtenteils Dauerregen – könne in der Zeit von Freitag bis Montag an einzelnen Stellen in den Bergen die 100 Liter pro Quadratmeter-Grenze erreichen. Ob der Rosstag verschoben wird, wollen die Organisatoren trotzdem erst am Samstag entscheiden.

Shuttle-Bus für Besucher

Von der Route her kehrt die Veranstaltung zu ihren Wurzeln zurück. Es wird die gleiche Strecke gefahren wie vor 50 Jahren. Sprich: Der Zug fährt heuer erstmals wieder über den Gsotthaber Hof (Kutschenmuseum). Damit herrscht auf der Valepper Straße freie Fahrt für die Besucher, die somit leichter zum Festplatz gelangen können.

Doch auch ein kostenloser Pendelbus fährt Pferdebegeisterte und Schaulustige zwischen Rottach-Egern/Postamt und Festplatz von 11 bis 19 Uhr (bei Bedarf auch länger) nach Fahrplan im 30-Minuten-Takt hin und her. Der Eintritt zum Festgelände beträgt drei Euro und beinhaltet ebenso den Shuttleservice. Ein Teil des Erlöses der Veranstaltung kommt der Bergwacht Tegernseer Tal zugute.

Sollten die Teilnehmer Glück haben und das Wetter spielt wider Erwarten doch noch mit, sieht der Ablauf wie folgt aus:

  • 10:00 Uhr Konzert der Musikkapelle Pufels (Südtirol), der Musikkapelle Lüsen (Südtirol), bis 11:30 Uhr der Stadtmusikkapelle Schwaz (Tirol), der Musikkapelle Prissian (Südtirol) und der Musikkapelle Rottach-Egern in der Kuranlage
  • ab 11:00 Uhr Frühschoppen am Festplatz in Enterrottach mit der Inntaler Blasmusik
  • ab 12:00 Uhr Großer Festzug von der Ganghoferstraße zum Festplatz nach Enterrottach
    über den Gsotthaberhof. Kurze Vorstellung der Gespanne und Reiter in der
    Seestraße (Höhe Kuranlage)
  • ca. 13:00 Uhr Pferdesegnung an der Roßkapelle in Ellmau
  • ab 14:00 Uhr Präsentation aller Gespanne, Kutschen und Reiter am Festplatz in
    Enterrottach
  • anschl. Vorführungen der Reitergruppen aus der Partnergemeinde Kastelruth
  • anschl. Vorstellung der Musikkapellen Pufels, Lüsen, Schwaz, Prissian und Rottach
    Egern
  • anschl. Fest- und Barbetrieb mit der Showband „Die Goldrieder“ aus Osttirol


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme