Flugverbot am Tegernsee

von Simon Haslauer

Im Schloss Elmau steht am Wochenende der G7-Gipfel an. Vertreter der sieben größten Industrienationen treffen sich dort zum Austausch. Während des Gipfels gilt außerdem ein Flugverbot – das bis zum Tegernsee reicht.

Von Samstagmittag bis Mittwoch müssen Luftsportler am Boden bleiben.

Diesen Samstag treffen Regierungschefs der sieben größten Industrienationen in Elmau für den anstehenden G7-Gipfel ein. Das bedeutet Flugverbot. Auch am Tegernsee. In einer Mitteilung informiert die G7-Pressestelle: “Diese reichen praktisch von Ingolstadt bis zur italienischen Staatsgrenze und an den Alpen von Füssen bis an den Tegernsee.”

Das habe zur Folge, dass vom 26. Juni bis 28. Juni keine “bemannten Luftfahrtsysteme”, wie es aus der Pressestelle heißt, starten dürfen. Wichtig: Dazu zählen nicht nur Hubschrauber, sondern auch Gleitschirmflieger und Drohnen. Waltraud Rummel aus der Gleitschirmschule Tegernsee bemerkt:

Anzeige

Also wir dürfen keine Tandemflüge machen und auch keine Kurse.

Die letzten Tandemflüge finden noch bis Samstagmittag statt. Von Sonntag bis Mittwoch bleiben die Flugsportler erst mal am Boden. “Das ist für uns schon ein Ausfall”, bemerkt Rummel. Dennoch verstehe sie die Maßnahme.

Das jedoch auch die Grundkurse nicht stattfinden dürfen, findet sie etwas befremdlich. Die finden nämlich auf einem eigenen Übungshang statt – dort sei man maximal 80 Meter über dem Boden, so Rummel. Eine Ausnahme zu erwirken schlug fehl. Rummel erklärt abschließend: “Die machen da keine Ausnahmen, die sind da einfach strikt.”

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein Kurzmeldungen

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus