Schwerer Verkehrsunfall an unbeschranktem Bahnübergang bei Piesenkam

Frau stirbt bei Zusammenstoß mit BOB

Von Peter Posztos

unfall warngau

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich heute früh gegen 9.45 Uhr am unbeschrankten Bahnübergang in Piesenkam ereignet. Ein mit zwei Frauen (53 und 30 Jahre) und einem 7-jährigen Kind besetzter silberner Fiat fuhr von Warngau in Richtung Piesenkam. Am Übergang erfasste die aus Holzkirchen kommende BOB das Auto an der Beifahrerseite. Die ältere der beiden Frauen starb noch an der Unfallstelle.

Die beiden Frauen mussten von den alarmierten Rettungskräften aus dem völlig demolierten Fahrzeugwrack mit Münchner Zulassung geborgen werden, das Kind war bereits von Ersthelfern aus dem Wagen befreit worden. Der 53-Jährigen konnten aber auch die Ärzte vor Ort nicht mehr helfen, sie war bereits tot. Die zweite Frau und ihr Sohn wurden mit schweren Verletzungen mit einem Hubschrauber in eine Münchner Klinik geflogen.

Die behandelnden Mediziner teilten am frühen Nachmittag mit, dass sich zumindest der 7-Jährige außer Lebensgefahr befindet. Alle Fahrzeuginsassen waren angeschnallt. Welche der beiden Frauen den Fiat zur Unfallzeit fuhr, ist derzeit noch nicht sicher.

Gefährlicher Übergang?

Die rund 50 Insassen im Regionalzug kamen laut Pressesprecher Stefan Sonntag mit dem Schrecken davon. Der Lokführer erlitt einen Schock. Zur Unfallursache liegen noch keine klaren Erkenntnisse vor. Doch der unbeschrankte Bahnübergang ist laut einem Feuerwehrler als einer der Unfallschwerpunkte im Landkreis bereits bekannt:

„Immer wieder passiert hier was – mal schlimmer, mal weniger schlimm. Ich frag mich, warum der Übergang immer noch nicht beschrankt ist.“

Wie die Verantwortlichen bei der BOB betonen, hatte der Lokführer eine Schnellbremsung geleitet, als er das Auto sah. Aufgrund des langen Bremsweges kam der Zug jedoch erst nach dem Bahnübergang zum Halten. Trotz rotem Warnblinklicht wollte die Fahrerin vermutlich noch den Bahnübergang vor dem herannahenden Zug überqueren. Der betroffene Zug wurde stark beschädigt und zur Reparatur nach Lenggries überführt. Zur Höhe des Sachschadens kann die BOB derzeit noch keine Angaben machen.

Die Strecke zwischen Schaftlach und Holzkirchen musste vollständig gesperrt werden. Die BOB richtete einen Schienenersatzverkehr ein. Insgesamt kam es auf dem BOB-Netz zu Verspätungen von bis zu 30 Minuten. Wegen der Aufräumarbeiten wurde die Strecke erst ab 14 Uhr wieder freigegeben, sodass sich der Betrieb im Laufe des Nachmittags wieder normalisieren sollte.

————————————————————————
Kein Ereignis mehr verpassen. Werde Facebook-Fan: facebook.com/tegernseerstimme.de ————————————————————————


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme