Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Überraschungskiste „Offene Bühne“ im Holzkirchner Thomassaal

Fremdschämen und Wow-Effekte

Von Anita Westphal

Frei nach Forrest Gump: Die Offene Bühne im Holzkirchner Thomassaal ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie, was man kriegt. Der vergangene Freitagabend bot alles; von Fremdschämen mit einem Ex-Supertalent bis hin zu zauberhaften Wow-Effekten.

offene buehne holzkirchen-2

Was man sicher kriegt: Catering von Tom´s Café und irgendwie einen Sitzplatz, auch wenn Stühle in eine Ecke gequetscht werden müssen. Die Überraschungskiste auf der Bühne füllt sich durch Mundpropaganda und die Internet-Präsenz der Bürgerstiftung, aktuell bereits zum fünften Mal.

Vorher Anschauen und Testen der Auftritte ist nicht. Organisator Karl Mehl, evangelischer Pfarrer und Pianist, muss in seinen Moderationen deutlich improvisieren. KUSH um den Mitterdarchinger Markus Swoboda war allerdings schon bei der ersten Offenen Bühne dabei. Mit solidem Garagen-Folk aus eigener Feder unterhielten die die Besucher im voll besetzten Saal. Der Sound ist ausbaufähig, aber mit jedem Auftritt gibt es eben mehr Bühnenpraxis.

Schlimmer geht immer

Der Memminger Roland Sattelberger, Bauchredner mit „Franz, dem Türsteher“ nutzte die Holzkirchner Plattform „als Vorübung für den Fasching“. Wenn nur wenige Gags zünden und die Fäkalien überhand nehmen, machen sich jedoch auch bei wohlgesonnenen Zuschauern die ersten Fluchtgedanken breit.

Doch schlimmer geht immer. Die Erfurterin Annika Münchgesang – nach nur einem Auftritt 2011 grandios aus Dieter Bohlens Supertalent-Show geflogen – stellte sich mit entwaffnender Selbstsicherheit vor das Holzkirchner Publikum. Das zeigte Durchhaltevermögen, trotz betretener Gesichter und einer großen Wolke Fremdscham. Drei Eigenkompositionen von jemandem, der nicht singen kann und dann auch noch höfliches Klatschen!

Tobender Applaus

Dafür gab es in der zweiten Hälfte die wohlverdienten Zuckerl. Der Bernrieder Alexander Steinberger, alias Mystic Zodiac, zeigte Zauberei vom Feinsten. Tuch- und Seiltricks, dazu charmante und witzige Moderationen. Schließlich schwebte sogar noch ein Tisch. Tobender Applaus und zwei Zugaben!

Ebenso absolute Profis, diesmal in Sachen Theater: Anke und Thomas Stumpp. Sie stellten Ihr Maskenstück „Bühnenfleiß“ vor, garniert mit einer klasse Nummer für Akkordeon und Percussion auf dem Werkzeugkasten.

Ludivine Widmoser-Aubry bei ihrem Auftritt.
Ludivine Widmoser-Aubry bei ihrem Auftritt.

Dass es auch grandiose Pop-Stimmen gibt, zeigte die 19-jährige Ludivine Widmoser-Aubry. Derzeit steht sie mit ihren melancholischen Liedern im Finale des internationalen Europop-Contests.

Wow-Effekte wie diese machen den Charme des Formats aus. Die Fortsetzung der Überraschungsveranstaltung soll im nächsten Jahr folgen.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme