Rettungshubschrauber muss verletzte Frau ins Krankenhaus fliegen

Frontalzusammenstoß in Bad Wiessee

Von Christopher Horn

Heute gegen 15.30 Uhr hat sich am Ortsausgang von Bad Wiessee nach Kreuth Ringsee auf Höhe des Autohauses Schlosser ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Zwei Fahrzeuge prallten frontal aufeinander.

Fünf Personen wurden dabei verletzt. Eine Frau musste per Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden.

In Bad Wiessee auf Höhe des Autohauses Schlosser kam es heute zu einem schweren Verkehrsunfall Bild: Ferdinand Kohler
In Bad Wiessee kam es heute zu einem schweren Verkehrsunfall / Bild: Ferdinand Kohler

„Es sind zwei Autos frontal aufeinandergeprallt“, erklärt der erste Kommandant Christian Stiglmeier von der Feuerwehr Bad Wiessee heute Nachmittag auf Nachfrage. Derzeit gäbe es fünf Verletzte.

Infolge des Unfalls eilten zahlreiche Rettungskräfte an den Einsatzort. Die Straße musste zunächst komplett gesperrt werden. „Wir können noch nichts Näheres zur Unfallursache sagen“, so ein Beamter der Polizei Bad Wiessee. Momentan sei die Straße aber wieder halbseitig befahrbar. „Wir regeln den Verkehr und warten derzeit auf einen Gutachter“, schildert Stieglmeier die Lage vor Ort.

81-Jähriger gerät auf die Gegenfahrbahn

Mittlerweile hat die Polizei in einer Pressemitteilung weitere Fakten bekannt gegeben. So fuhr ein 81-jähriger Lüneburger mit seinem Opel in Richtung Ringsee, als er aus bislang noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet. Eine 48-jährige Holzkirchnerin konnte in ihrem Opel nicht mehr ausweichen, sodass die beiden Fahrzeuge frontal aufeinanderprallten.

Während die 48-jährige Fahrerin ebenso wie der neunjährige Sohn mit Prellungen davonkamen, erlitt die 68-jährige Mutter der Holzkirchnerin innere Blutungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in das Klinikum Rosenheim geflogen werden. Die 81-jährige Beifahrerin des Lüneburgers wurde nur leicht verletzt.

Zwei Fahrzeuge prallten frontal aufeinander
Zwei Fahrzeuge prallten frontal aufeinander

Im Zuge des Unfalls hatte sich am Nachmittag ein langer Stau gebildet, der in der einen Richtung bis nach Weissach und in der anderen Richtung bis zur Spielbank reichte.

Bereits vor rund einer Woche war es in Bad Wiessee ebenfalls zu einem Frontalzusammenstoß gekommen. Damals geriet ein 78-Jähriger aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und verletzte eine entgegenkommende Fahrerin.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme