Rottacher Institution bekommt neuen Pächter
Frühauf verlässt “sein” Postillion

von Peter Posztos

Seit 2005 betreibt Martin Frühauf das Postillion in Rottach-Egern. Neben der Gaststätte tanzt der gelernte Koch jedoch noch auf vielen weiteren Hochzeiten: sorgt auf zahlreichen Events und Festlichkeiten für das Catering und leitet diverse Firmenkantinen. Auf letzteres will sich der 54-Jährige nun konzentrieren und seine “Heimatbasis” – das Postillion – abgeben.

Martin Frühauf mit einer seiner neuesten Produktideen. Verschiedenen Pesto Variationen
Martin Frühauf – schon immer mehr Unternehmer, als “nur” Koch.

2005 haben Martin und Tanja Frühauf mit ihrer Küche im damals noch innovativen bayrisch-mediterranen Stil ein gastronomisches Konzept aus der Taufe gehoben, das später auch überregional bekannt werden sollte. Man kombinierte regionale Lebensmittel mit neu interpretierten Rezepten, einem anspruchsvollen Ambiente und einem persönlichen Service – Eventgastronomie ohne Eventcharakter. Sehen und gesehen werden im eigenen Wohnzimmer, so bezeichnen Stammgäste das Postillion.

Anzeige

Nach über elf Jahren in der Rottacher Traditionsgaststätte will sich Martin Frühauf nun neuen Herausforderungen stellen. Seit mehreren Jahren habe er sich mit seinem Betriebskantinenkonzept „Hochgenuss und Gesundheit bei der Arbeit“ einen Namen erarbeitet. Auch über die bayrischen Landesgrenzen hinaus betreibt Frühauf aktuell mehr als neun Kantinen. Auf den Ausbau und die Weiterentwicklung dieses Projektes wollen er und seine Frau nun ihre gesamte Aufmerksamkeit lenken.

Dabei betonen beide, dass das Postillion “immer eine Herzensangelegenheit und unsere Heimatbasis gewesen ist”. Aber ein Postillion, bei dem Frühauf nur noch das Aushängeschild ist, soll es nicht geben.

Entweder man ist voll mit Herz und Hand dabei oder man muss loslassen. Und im Postillion, in dem mein ganzes Herz steckt, sollte man loslassen, wenn es am schönsten ist.

So wird das „Frühauf im Postillion“ am 23. Juni diesen Jahres zum letzten Mal geöffnet sein. Mit dem neuen Betreiber, Stefan Zink hofft Frühauf einen passenden Nachfolger gefunden zu haben. „Mir war es wichtig, diese Lage auch an einen erfahrenen Gastronomen zu übergeben und ich bin vom Erfolg überzeugt“.

Dem Tegernseer Tal wollen die Frühaufs aber nicht komplett den Rücken kehren. Mit dem Eventcatering und der Bewirtschaftung der Gebirgsschützenhütte wollen sich auch weiterhin gastronomisch aktiv bleiben. „Jetzt geht es erst einmal darum, die neuen Projekte zu konsolidieren“ erklärt Tanja Frühauf. „Wir haben viele Ideen und wollen auch in Zukunft die gastronomische Kultur an unserem Heimatort mit neuen Konzepten bereichern“.

Über Martin Frühauf

Der ausgebildete Koch und Sommelier hat bis heute schon in viele Töpfe geschaut, unter anderem als stellvertretender Küchenchef von „Pomp, Duck & Circumsdance“, als Mitorganisator des Partyservices von Gerd Käfer, des „Hippodrom“ Festzeltes auf dem Oktoberfest oder als Koch von Ex-Bundeskanzler Helmut Kohl.

Auch im „Frühauf im Postillion“ hängen Bilder, auf denen Frühauf mit Edmund Stoiber oder Franz Beckenbauer zu sehen ist. Helmut Kohl selbst besucht ihn regelmäßig. Beim nächsten Reha-Besuch in Bad Wiessee muss der Altkanzler dann aber wohl auf Frühauf verzichten.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus