Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Frustrierter Arbeitskreis: Kein Tempo 30 für Rottacher Wohngebiete

Das Ende von Bürgerengagement

Von Robin Schenkewitz

Am kommenden Dienstag wird in der Rottacher Gemeinderatssitzung das Thema Verkehrsberuhigung erneut verhandelt. Eine Ablehnung zu 30er-Zonen in Wohngebieten gilt jedoch als so gut wie sicher.

Da dieses Hauptanliegen des Arbeitskreises Verkehr wohl keine Mehrheit findet, soll das Gremium nun aufgelöst werden.

Die 30e Zone in Wohngebieten war der große Traum des Arbeitskreis Verkehr. Doch der ist nicht durchsetzbar.
Die 30er-Zone in Wohngebieten war der große Traum des Arbeitskreises Verkehr. Doch der ist nicht durchsetzbar.

Seit knapp fünf Jahren kämpfen einige Bürger im Arbeitskreis Verkehr um eine Verkehrsberuhigung in den Rottacher Wohngebieten. In dem gesamten Gebiet nördlich der Bundesstraße soll eine 30er-Zone eingerichtet werden, so das ausgegebene Ziel.

Alle Anträge abgelehnt

Dafür haben sich die Mitglieder an Geschwindigkeitsmessungen beteiligt, Gutachten erstellen lassen und Anträge im Gemeinderat eingereicht. Doch spätestens dort wurde den Zielen des Arbeitskreises Verkehr schließlich ein Riegel vorgeschoben. Das Gremium lehnte jedes Mal ab.

Die Gründe waren vielschichtig. Zum einen sieht die Polizei beispielsweise in der Ludwig-Thoma-Straße keinen Unfallschwerpunkt. Zudem wies der ADAC in einem Gutachten darauf hin, dass die Einrichtung einer 30er-Zone nur mit massiven Umbaumaßnahmen der Straße möglich wäre. So müsste die Straße verengt und die Gehwege verbreitert werden. Zudem gelte in einer 30er-Zone „rechts vor links“, so dass sich das Gefahrenpotenzial nach Ansicht der Räte eher erhöhen denn verringern würde.

Arbeitskreis vor der Auflösung

Am kommenden Dienstag soll das Thema erneut im Gemeinderat behandelt werden. Doch bereits in einer nicht-öffentlichen Sitzung wurde dieser Punkt einstimmig abgelehnt. Dass sich daran nächste Woche etwas ändert, ist unwahrscheinlich.

Der Arbeitskreis ist ob der Misserfolge frustriert und steht nun vor der Auflösung. Daher gilt es für den Gemeinderat, am Dienstag auch zu entscheiden, ob der Arbeitskreis überhaupt noch gebraucht wird, oder ob künftig wieder der Ortsplanungsausschuss mit den Aufgaben betraut wird.

Zusätzlich wird TTT-Chef Georg Overs ein Resümee der vergangenen Tourismussaison ziehen. Außerdem geht es um die Fahrkostenpauschale des Bürgermeisters. Los geht es wie immer um 19 Uhr im Rottacher Rathaus. Die gesamte Tagesordnung finden sie hier.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme