Fünf Wege, die Alpen neu zu entdecken

Die Alpen sind mit 200.000 Quadratkilometern das größte Gebirge Europas und erstrecken sich über acht Länder. Wer sie entdecken möchte, hat dazu verschiedene Möglichkeiten. Neben klassischen Wanderungen und Bergführungen können Besucher die alpine Bergwelt sowohl auf langsame und meditative Weise erkunden als auch motorisiert oder hoch zu Ross.

Bildrechte: Flickr Mittagessen auf der Bassgeigeralm Susanne Tofern CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

1. Ruhe finden auf den Ammergauer Meditationswegen

Die heilende Kraft der Berge und der Natur ist den Menschen bereits seit Jahrhunderten bekannt. Beim Wandern auf Meditationswegen stehen weder die Geschwindigkeit noch sportliche Höchstleistungen im Vordergrund; vielmehr geht es darum, auf stillen Wanderungen in sich zu kehren und beim Meditieren innere Ruhe zu finden.

In Bayern existieren zwei dieser Wege: der 87 Kilometer lange Ammergauer Meditationsweg und der knapp 106 Kilometer lange Meditationsweg Ammergauer Alpen im Blauen Land. Die Wege führen vorbei an verschiedenen Natur- und Baudenkmälern sowie kleineren und größeren Kapellen. Eine besondere Möglichkeit, die Meditationswege zu beschreiten, sind begleitete Wanderungen, bei denen unter Anleitung Körper- und Atemübungen durchgeführt werden. Übernachtungen und Speisen sind auf geführten Wanderungen inklusive.

2. Motorisiert durch die Kitzbüheler Alpen

Etwas schneller und weniger bedächtig geht es im Auto durch die bergigen Landschaften. Ob im robusten Geländefahrzeug oder im schicken Sportwagen: Autoliebhaber können ihrer Leidenschaft auch in den Alpen nachgehen und während des Fahrens unvergleichliche Aussichten genießen.

Ein ganz besonderes Highlight sind beispielsweise die Mercedes-Benz-Driving-Events, die in den Sommermonaten stattfinden. Bei der Kitzbüheler Summer-Experience können Interessierte die neuesten Modelle von Mercedes-Benz in einer einmaligen Gebirgskulisse kostenlos Probe fahren.

3. Hoch zu Ross durch die Berge

Auch Pferdefreunde kommen in den Alpen auf ihre Kosten. Auf zahlreichen geführten Ausflügen und Reittouren können Reiter die Landschaft vom Rücken des Pferdes aus erkunden. Je nach Grad der Erfahrung und Fähigkeiten werden verschiedene Touren angeboten, die sich in Länge und Schwierigkeitsgrad unterscheiden. Wer sich ein klein wenig wie Winnetou fühlen und durch die bergige Natur galoppieren möchte, kann dies auf einer alpinen Tour hoch zu Ross erleben.

4. Am Seil durch Schluchten und Wasserfälle

Besonders bei abenteuerlustigen Kletterfreunden und Adrenalinjunkies erfreut sich das sogenannte “Canyoning” wachsender Beliebtheit. Schluchten für Anfänger und Fortgeschrittene findet man insbesondere in den Österreicher Alpen sowie in Bayern (im Grenzgebiet zu Österreich).

Mit der passenden Ausrüstung werden unter Anleitung durch Abseilen, Springen, Schwimmen und Klettern Schluchten von oben nach unten bezwungen. Beim Canyoning steht vor allem die sportliche Herausforderung im Vordergrund, sodass eine gewisse körperliche Fitness Voraussetzung ist.

5. Alpenüberquerung hoch in der Luft

Ein ganz besonderes Erlebnis ist eine Überquerung der Alpen von Deutschland bis nach Italien mit dem Heißluftballon. Da diese Tour nur unter ganz bestimmten Wetterbedingungen bei einer Nordföhnlage möglich ist, kann sie nur im Winter stattfinden.

Eine Fahrt mit dem Heißluftballon ist deshalb verhältnismäßig aufwendig, kostspielig und nur relativ schwer planbar. Wer sich jedoch hoch hinaus in die Lüfte wagt, wird mit einem einmaligen Erlebnis und unvergleichlichen Ausblicken belohnt.

Gemüsehändler, die frisches Obst nach Hause liefern, Restaurants, die Tagesgerichte durch offene Fenster verkaufen: Unternehmen im Oberland werden erfinderisch im Überlebenskampf gegen die Corona-Krise. Nur müssen die Menschen im Tegernseer Tal und darüberhinaus auch von diesem Erfindungsreichtum erfahren.

Um diese über den ganzen Landkreise verteilten Angebote übersichtlich zu bündeln, hat die TS eine Karte entwickelt: “Das Oberland bringt’s” vernetzt kleine Unternehmer mit ihren Kunden. Wenn Sie, gegen einen Unkostenbeitrag, mit in der Karte und auf der Tegernseer Stimme aufgenommen werden möchten, melden Sie sich direkt bei uns.

Martina von Dall`Armi E-Mail martina@tegernseerstimme.de Tel 08022 / 509 21 20

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme