Bundespolizei ermittelt gegen Schleuser:
Fünfköpfige Familie aus der Türkei in Tegernsee abgesetzt

von Maxi Hartberger

Am Sonntag tauchte eine fünfköpfige Familie aus der Türkei am Tegernseer Bahnhof auf. Die vermeintlichen Flüchtlinge wurden von der Wiesseer Polizei in Gewahrsam genommen. Jetzt ermittelt die Bundespolizei.

Am Tegernseer Bahnhof wurde am Sonntag eine fünfköpfige Familie von der Polizei aufgegriffen. / Archiv

Die Wiesseer Polizei hat am Sonntag, den 9. Oktober, am Tegernseer Bahnhof eine fünfköpfige Familie in Gewahrsam genommen, wie Rainer Scharf von der Bundespolizeiinspektion Rosenheim berichtet. „Bei den beiden Erwachsenen und ihren drei Kindern handelt es sich um türkische Migranten“, heißt es weiter.

Anzeige

Die Familie hatte keinerlei Ausweisdokumente bei sich. Die Polizei erklärt: „Nach ersten Erkenntnissen der eingeschalteten Bundespolizei in Rosenheim ist die Reise der fünf Personen wohl von einem Schleuser organisiert worden.“ Allein für die letzte Pkw-Etappe von Italien nach Deutschland musste der Familienvater eigenen Angaben zufolge mehrere hundert Euro zahlen.

Im Ortsbereich von Tegernsee hätte sie der Fahrer dann abgesetzt. Die Erwachsenen und die Kinder wurden von den Beamten zur zuständigen Bundespolizei-Dienststelle nach Rosenheim mitgenommen. Von dort aus konnten sie in einer Aufnahmestelle für Flüchtlinge untergebracht werden. „Die Ermittlungen wegen Einschleusens von Ausländern dauern an“, heißt es abschließend.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Polizeimeldung

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus