Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Feuerwehr evakuiert Medius und Kurpark

Gasleck in Tegernsee

Von Robin Schenkewitz

Am Mittag gegen 12:20 Uhr wurden die Feuerwehrkräfte in Tegernsee alarmiert. Aus einer Gasleitung nahe des Medius im Zentrum der Stadt trat Gas aus. Die Menschen vor Ort wurden evakuiert. Die Einsatzkräfte und das E-Werk Tegernsee haben das Gelände gesichert.

Die Einsatzkräfte in sichern derzeit das Gelände rund um das Medius in Tegernsee.
Die Einsatzkräfte sichern derzeit das Gelände rund um das Medius in Tegernsee.

In Tegernsee findet derzeit ein Großeinsatz im Zentrum statt. Mehrere Feuerwehrfahrzeuge und Einsatzkräfte sichern das Gelände rund um das Medius. Die Menschen mussten evakuiert werden. Auch Vertreter des E-Werks Tegernsee sind vor Ort. Der zunächst beunruhigende Grund ist die Beschädigung einer Gasleitung.

Umbaufirma beschädigt Gasrohr

„Im Medius finden derzeit umfangreiche Umbau- und Verbesserungsmaßnahmen statt“, so Dr. Norbert Kruschwitz, Geschäftsführer des E-Werks Tegernsee. Im Zuge dessen habe eine Umbaufirma aus Miesbach ein Gasrohr angeschnitten. Ein 35-jähriger Arbeiter war im Keller des Medius-Gebäudes mit Entkernungsarbeiten beschäftigt. Er flexte an einem Mettalrohr, welches falsch zum Abriss markiert war. Doch dieses Rohr war die Gasleitung.

Als er merkte, dass Gas austrat, flüchtete der Arbeiter schnell aus dem Keller und informierte sofort die Rettungskräfte und die noch im Gebäude befindlichen Personen. Die Feuerwehr Tegernsee rückte mit 21 Mann und 4 Autos an. Dieser Unfall ereignete sich, obwohl der Firma ein genauer Plan über die Gasrohre vorlag.

Doch wie Kruschwitz erklärt, besteht kein Risiko. Das Gas sei abgedreht worden und aus dem Schacht sei das Gasgemisch bereits von den Einsatzkräften herausgesaugt worden. „Die Gefahr ist Gott sei Dank gebannt“, beruhigt Kruschwitz. Im Moment reparieren Fachkräfte des E-Werks das beschädigte Gasrohr. Zu Schaden kam niemand. Es entstand ein Schaden von ca. 1000,- Euro.

————————————————————————
Sind Sie bei Facebook? Kein Ereignis mehr verpassen. Werde Fan: facebook.com/tegernseerstimme.de
————————————————————————

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme