Gemeinde Rottach-Egern legt Magerwiese an

Am 26.9.19 wurden in der Dr.-Scheid-Straße Arbeiten zur Anlage einer Magerwiese begonnen. Dazu wurde der Mutterboden entfernt und durch Kies ersetzt. In den kommenden Tagen wird eine dünne Substratschicht aufgebracht und einheimische Blühpflanzen-Samen eingesät.

Vonm links: 2.Bgm Josef Lang, Lorenz Kandlinger, Jörn Kampermann, Gunter Mair

Diese Anlage folgt dem Gemeinderatsbeschluss, das öffentliche Grün naturnäher zu gestalten. Dies kann durch selteneres Mähen der Rasenflächen, durch Pflanzen einheimischer Stauden in den Rabatten oder eben durch die Anlage von Magerwiesen geschehen. Hintergrund ist, dem Artensterben auf Insektenniveau entgegenzutreten, indem einfach mehr Nahrung, sprich mehr Blüten, angeboten werden. Wie der Name sagt, ist die Magerweise nährstoffarm, dadurch werden Blumen gegenüber Gras gefördert.

Allerdings sind hier nicht nur die Gemeinden gefordert, auch der Privatgartenbesitzer kann mit einfachen Mitteln zur Artenvielfalt beitragen, zum Beispiel die Wiese seltener mähen, Grassoden durch Sand ersetzen und eine einheimische mehrjährige Blumenmischung einsäen oder Exoten durch einheimische Gehölze ersetzen. Der Unterhaltsaufwand einer Magerwiese ist niedriger als der eines konventionellen Rasens, da sie nur ein bis zwei mal pro Jahr gemäht werden muss. Allerdings ist Geduld erforderlich, in den ersten beiden Jahren kann es noch etwas kahl wirken. Deshalb sind Hundebesitzer und parkraumsuchende Autofahrer  gebeten, die Bienenweide zu respektieren.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme