Falsch abgebogen

Gmunderin landet auf BOB-Schienen

Gestern Abend war eine Gmunderin auf der B318 Richtung Wiessee unterwegs. Auf Höhe des Bahnübergangs Kaltenbrunn wollte sie abbiegen. Aufgrund der dichten Schneedecke konnte sie allerdings die Straße nicht mehr richtig erkennen.

Gestern Abend gegen 19 Uhr fuhr eine 47-jährige Gmunderin mit ihrem Audi auf der B 318 von Gmund Richtung Bad Wiessee. Auf Höhe des Bahnübergangs in Kaltenbrunn wollte sie laut Polizei eigentlich in den parallel zu den Bahngleisen verlaufenden Weg Richtung See einbiegen.

Andere Autofahrer helfen bei der Bergung

Aufgrund der schneebedeckten Straße verwechselte sie jedoch die Schienen mit der Fahrbahn. Nach zirka 20 Metern blieb sie dann mit ihrem Wagen auf der BOB-Strecke stecken. Einige andere Autofahrer, die zu dieser Zeit dort im Stau standen, konnten das Ganze beobachten und eilten der Frau zu Hilfe. So gelang es schließlich, das Fahrzeug von den Gleisen zu schieben.

Für die Dauer der „Bergungsaktion“ musste die Bahnstrecke für zirka 15 Minuten voll gesperrt werden, wodurch es bei der BOB erneut zu einigen Verspätungen kam.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme