Bürgerversammlung Waakirchen

Hartls Ein- und Ausblicke

Ein Jahr ist es her: Rund 150 Bürger hatten sich in der Waakirchner Turnhalle versammelt und lauschten den Worten ihres Bürgermeisters. Nächsten Montag haben die Waakirchner wieder die Möglichkeit, dort das ein oder andere Thema anzusprechen.

Bürgermeister Sepp Hartl bei der Bürgerversammlung vor einem Jahr in der Waakirchner Turnhalle. Archivbild

Seit Jahren ist die Verkehrsbelastung in Waakirchen das beherrschende Thema bei Bürgerversammlungen. So auch im vergangenen Jahr. Auch damals stand das Thema „Ortsumfahrung“ im Fokus. In einer mehrminütigen Rede nutzte Lars Hülsmann, Vorsitzender des Vereins „Entlastung B472“, die Gelegenheit, die Bürger davon zu überzeugen, dass dies die „bestmögliche Lösung“ für Waakirchen sei.

Welche Anliegen den Waakirchnern heuer auf der Seele brennen, wird sich am kommenden Montag, 9. April, zeigen. Um 20 Uhr sind alle in die Turnhalle der Waakirchner Schule eingeladen. Spannend könnte es werden, wenn das Grundstücksgeschäft zwischen der Gemeinde Waakirchen und Gemeinderat Andreas Hagleitner (FWG) zur Sprache kommt.

Einblicke und Ausblicke

Als Betrug am Bürger hatten es die Bewohner eines Drei-Parteien-Hauses empfunden, dass ihnen die Gemeinde vorenthalten hatte, dass Hagleitner neuer Eigentümer ihres Wohnhauses ist. Die Mieter fühlten sich „unter der Hand“ verkauft und hatten Angst um ihre Wohnungen (wir berichteten).

Hartl wird sich den Fragen und Anliegen der Bürger am kommenden Montag stellen. Außerdem legt er, wie jedes Jahr, einen Rechenschaftsbericht ab und gibt einen Ausblick auf dieses Jahr.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme