Wiesseer Gemeinderäte beraten über Nachtragshaushalt

Hat Ströbel gute Arbeit geleistet?

Von Robin Schenkewitz

Als Kämmerer einer Gemeinde muss man in erster Linie sehr flexibel sein. Denn der Haushalt den man in der ersten Planung veranschlagt hat, ist nur in den seltensten Fällen am Ende des Jahres dann auch genauso eingetreten.

Deswegen gibt die Satzung den Gemeinden die Möglichkeit einen so genannten Nachtragshaushalt zu entwerfen, um entstandenen Kosten oder Überschüssen Rechnung zu tragen.

Dies ist am Donnerstag nun auch in Bad Wiessee der Fall.

Hier wird am morgigen Donerstag um 18:30 über den Nachtragshaushalt beraten.

Traditionell geht es kurz vor dem Winter immer ruhig zu in den monatlichen Sitzungen der Gemeinderäte. Dabei ist ein Punkt in Bad Wiessee durchaus spannend: der Nachtragshaushalt.

Hat Kämmerer Franz Ströbel im letzten Jahr eine gute Planung abgeliefert? Gibt es vielleicht sogar eine Einnahmesteigerung zu vermelden? Spannende Fragen auf die es im Rathaus mit Verweis auf die morgige Sitzung noch keine Antworten gab. Los geht es um 18:30 im Sitzungssaal.

Hier nochmal die Tagesordnung im Überblick:

Tagesordnung der öffentlichen Sitzung


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme