Weihnachtstag: Haus in Wiessee brennt aus

von Peter Posztos

In der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember ist es in Bad Wiessee zu einem schweren Hausbrand gekommen. Aus bisher noch ungeklärten Ursachen brach in einem Anwesen in der Dr.-Scheid-Straße Feuer aus. Nach ersten Erkenntnissen hatte sich der Brand vom Erdgeschoss aus auf den 1. Stock und das Dachgeschoss ausgebreitet.

Die Bewohner verliesen jedoch frühzeitig das Haus und entkamen so den Flammen.

Das ausgebrannte Haus in der Wiesseer Dr.-Scheid-Straße

Noch in der Nacht des Brandes übernahm der Kriminaldauerdienst der Kripo Rosenheim die Ermittlungen am Brandort in Wiessee. So bemerkte ein Angehöriger der Hausbesitzer kurz vor 2:30 Uhr die Flammen und alarmierte die Feuerwehr Bad Wiessee. Diese hatte zusammen mit den Wehren aus Gmund, Tegernsee und Kreuth den Brand nach etwas mehr als sechs Stunden unter Kontrolle bekommen. “Um kurz nach 9 hatten wir die letzten kleinen Brände gelöscht,” so der Kommandant der Wiesseer Feuerwehr Christian Stiglmeier auf Nachfrage.

Anzeige

Trotzdem konnten die knapp 100 Feuerwehrler, die in der Nacht vor Ort im Einsatz waren, nicht verhindern, dass mehrere Zimmer in dem zweistöckigen Haus vollständig ausbrannten. Die ersten Schätzungen beziffern den entstandenen Sachschaden auf etwa 200.000 Euro.

Trotz allem ging der schwere Brand noch einigermaßen glimpflich aus. Denn beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatten bereits alle im Haus befindlichen Personen selbständig das Gebäude verlassen können und blieben somit unverletzt. Dabei rettete der Alarm eines Rauchmelders einem Bewohner das Leben. Der Mann konnte sich gerade noch retten.

Mittlerweile hat die Kriminalpolizeistation Miesbach die weiteren Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus