Brücke nach Wildbad Kreuth ist fertig

Bierschneider: „Für Jahrzehnte etwas geschaffen“

Von Christopher Horn

Aktualisierung vom 28. Juni / 12:07 Uhr

Nach rund zweimonatiger Bauzeit ist die neue Brücke nach Wildbad Kreuth nun fertig. Bereits im Dezember hatten sich die Gemeinde Kreuth und die Herzogliche Verwaltung als Eigentümerin auf einen Neubau geeinigt.

Im April wurde die Brücke dann gesperrt und der Verkehr umgeleitet. Doch die Umleitungen erwiesen sich, auch aufgrund des Hochwasser, als als nicht ideal.

Nach rund zweimonatiger Bauzeit ist die Brücke nach Wildbad Kreuth fertiggestellt
Nach rund zweimonatiger Bauzeit ist die Brücke nach Wildbad Kreuth fertiggestellt

Nachdem die Brücke im Jahr 1998 letztmals saniert worden war, musste sie jetzt komplett neu gebaut werden. Das bedeutete eine Sperrung für über zwei Monate. Damit Wildbad Kreuth auch weiterhin erreichbar blieb, wurden verschiedene Umleitungen eingerichtet.

Der Lkw-Verkehr erfolgte über „die Furth“ – eine bereits 1998 benutzte Behelfsdurchfahrt. „Während des Hochwassers war diese Strecke allerdings nicht befahrbar“, so der Kreuther Bürgermeister Josef Bierschneider heute auf Nachfrage. Also blieb für diese Zeit nur der Weg über die „Brücke am Fischweiher“.

Schäden am Raineralmweg

Die Zufahrt zur Schwaigeralm war während der gesamten Bauzeit über den Raineralmweg möglich. Diese Strecke sei jedoch durch die vielen Fahrzeuge schnell beschädigt worden, so Bierschneider weiter. „Die Schäden mussten zum Teil über Nacht ausgebessert werden“, erzählt der Rathaus-Chef. Doch damit ist es nun vorbei. Die Brücke nach Wildbad Kreuth ist wieder regulär befahrbar.

Er sei froh, dass die Arbeiten jetzt vorüber seien, betont der Kreuther Bürgermeister. Auch für die Anlieger sei die Zeit nicht einfach gewesen. Doch in seinen Augen haben sich die Unannehmlichkeiten gelohnt. Denn er weiß: „Hier wurde etwas für Jahrzehnte geschaffen.“

Jetzt ist die Brücke wieder freigegeben
Jetzt ist die Brücke wieder freigegeben

Ursprünglicher Artikel vom 18. Juni mit der Überschrift: Brücke bleibt noch einen Monat gesperrt

Die Brücke in Richtung Wildbad Kreuth muss erneuert werden und ist deshalb momentan nicht befahrbar. Die Gemeinde Kreuth und die Herzogliche Verwaltung als Eigentümerin einigten sich bereits im Dezember auf ein Konzept.

Schon im Frühjahr begannen die Bauarbeiten, um große Behinderungen in der Hauptsaison zu vermeiden. Derzeit wird weiter fleißig gearbeitet, im Juni wollen die Verantwortlichen fertig sein.

bruecke wildbad-breit

1998 wurde die kleine Brücke über die Weissach letztmals umgebaut. Nun wird sie komplett neu gebaut. Aus diesem Grund gab es bereits im Herbst vergangenen Jahres mehrere Gespräche zwischen der Gemeinde, der Herzoglichen Verwaltung und den Brückenplanern, wie der Kreuther Bürgermeister Josef Bierschneider auf der Gemeinderatssitzung im Dezember 2012 betonte:

„Wir haben den klaren Wunsch geäußert, so früh wie möglich mit den Arbeiten zu beginnen, damit wir nicht in die Hauptsaison rutschen.“

Die Kreuther Verwaltung rechnet mit einer gesamten Bauzeit von mindestens zwei Monaten. In dieser Zeit bleibt die Brücke komplett gesperrt. Daher ist der Gemeinde viel daran gelegen, mit dem Bau zu beginnen, sobald der Schnee weg ist. Bierschneider nannte Ende März als realistischen Zeitpunkt.

Im Zuge des Neubaus wird auch ein Gehweg über die Brücke entstehen. Dieser ist auf der flussabwärtigen, direkt an den Parkplatz angrenzenden Seite geplant. Vom dort kommend, müssen Fußgänger so nicht erst die Straße überqueren, um auf den Gehweg zu gelangen. Nichtsdestotrotz wird die Querung auch weiterhin nur einspurig befahrbar sein. Von der Gestaltung wird es sich um eine leichte Bogenbrücke handeln, wie sie bereits auf dem Weg zur Raineralm in Kreuth vorhanden ist.

Behinderungen während Bauzeit

Während der Sperrung erfolgt der Lkw-Verkehr Richtung Wildbad über „die Furth“, eine bereits 1998 benutzte Behelfsdurchfahrt. Das Pkw-Aufkommen wird über die knapp einen Kilometer weiter in Richtung Glashütte gelegene Brücke „am Fischweiher“ geführt. Die Zufahrt zur Schwaigeralm wird nur über den Raineralmweg möglich sein.

„Das alles ist nicht optimal, aber es gibt nun mal keine andere Alternative“, wie Bierschneider im Dezember deutlich machte. Aus diesem Grund hatte der Bürgermeister damals auch gehofft, dass die Bauarbeiten so früh wie möglich begonnen werden können und die Brücke vor Beginn der Hauptsaison im Sommer 2013 fertiggestellt sein wird. Und wie es derzeit aussieht, werden die Bauherren ihm diesen Wunsch erfüllen. Ende Juni sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Die Kosten für das gesamte Projekt werden größtenteils von der Herzoglichen Verwaltung getragen. Wie hoch diese letztlich ausfallen, wollte man uns auch letzte Woche auf Nachfrage nicht sagen. Gleichwohl betonte man nochmals die Dringlichkeit eines Neubaus.

„Die Erneuerung der Brücke in Kreuth war zwingend notwendig, weil unter anderem die Statik der Brücke für die vorgesehene Auslastung nicht mehr gegeben war.“


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme