Hilfe! Der Mittelstreifen wird überfahren

Wie berichtet hatte der durchgezogene, weiße Streifen am Kreisverkehrsplatz in Waakirchen zunächst Verwunderung ausgelöst. Aber zollen ihm die Autofahrer auch Respekt?

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Anzeige

Seit Ende Mai existiert auf der Straße innerhalb des Kreisels an der Kreuzung St 2365 / MB 6 und Mariensteiner Straße eine zusätzliche Markierung. Verwirrung zunächst bei den Autofahrern. Ein zusätzlicher Mittelstreifen? Wozu denn das?

Mithilfe der Markierung sei es nun einfacher für die Autofahrer, sich vorab richtig im Kreisverkehr einzuordnen, teilte Stefan Hoppe vom Straßenverkehrsamt Rosenheim daraufhin auf Nachfrage mit. Es handele sich bei dem durchgezogenen Schmalstrich auch nicht um einen “Mittelstreifen”, sondern um eine innere Fahrbahnmarkierung.

Ein „geradliniges Durchfahren“ soll verhindert werden

Sie diene dazu, die „Verkehrsteilnehmer innerhalb des Kreisels linksseitig zu führen. Die Fahrbahnbreite solle so begrenzt und ein Rückstau vermieden werden. Dieser könnte beispielsweise dann entstehen, wenn der Verkehr außerhalb des Kreisels stockt. Mithilfe der Markierung können Autofahrer sich jetzt vorab im Kreisverkehr richtig einordnen.

Vor allem aber wolle man mit dem Mittelstreifen ein „geradliniges Durchfahren“ verhindert, und die Geschwindigkeit angemessen gehalten werden. Wir haben uns am Kreisel auf die Lauer gelegt. Wir wollten wissen: Beachten die Autofahrer den neuen Streifen überhaupt? Die Antwort ist… Ach was, schauen Sie doch einfach selbst in unserem Video.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus

banner