Geringes Hochwasserrisiko im Tal

Wenn man aus dem Fenster sieht, hat man seit Tagen den selben Ausblick: Nass, grau, kalt. Die Wolken hängen tief im Tal und der Regen scheint nicht aufhören zu wollen.

Doch wie ernst ist die Lage wirklich? Besteht das Risiko eines Hochwassers im Tegernseer Tal? Wir haben nachgefragt und die Antworten waren eindeutig.

Die großen Wassermassen haben die Weissach in einen reißenden Fluss verwandelt. Besteht Hochwassergefahr?
Die großen Wassermassen haben die Weissach in einen reißenden Fluss verwandelt. Besteht Hochwassergefahr?

Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilt, gehört der diesjährige Juli zu den zehn Niederschlagsreichsten seit 1881. Normal wären deutschland für den Sommermonat 78 Liter pro Quadratmeter, doch bisher fielen im Durchschnitt 128 Liter. Vor allem der Süden bekam das zu spüren.

Und auch hier im Tal herrscht seit Tagen Dauerregen. Wie wir berichteten, musste das Tegernseer Seefest aufgrund des Wetters und der Hochwassergefahr heute früh sogar endgültig abgesagt werden. Auch andere Feste wie „Uferlos“ in Gmund oder das Leonhardstoana Waldfest in Kreuth am vergangenen Wochenende mussten aufgrund des schlechten Wetters verschoben werden.

So schätzt die Feuerwehr die Situation ein

Doch besteht wirklich das Risiko, dass der Tegernsee aufgrund der gestiegenen Pegelstände erneut großflächig über seine Ufer tritt und das Tal ein starkes Hochwasser – ähnlich Juni 2013 – erlebt? Der Kommandant der Rottacher Feuerwehr, Josef Stadler, kann die Einheimischen beruhigen:

Ich sehe das Ganze momentan nicht als bedrohlich an. Es besteht keine Gefahr so ein Ausmaß wie letztes Jahr nochmals zu erleben, aber falls es so weit kommt, sind wir vorbereitet.

Auch Michael Haller von der Tegernseer Feuerwehr kann das bestätigen: „Momentan ist die Situation noch nicht problematisch.“ Nichts desto trotz hat das viele Wasser bereits den ein oder anderen Schaden angerichtet. Einige Keller seien vollgelaufen, so Haller weier. Vor allen die Anlieger der Schwaighofstraße sind betroffen.

Auf dem Schwaighofgelände sind die Böden so übersättigt, dass es zu Wasseransammlungen kommt
Auf dem Schwaighofgelände sind die Böden so übersättigt, dass es zu Wasseransammlungen kommt.

Das Risiko, dass der See über seine Ufer tritt, bestehe aber weiterhin, betont Haller. Die Böden sind mittlerweile so übersättigt, dass viel nachlaufendes Wasser den See zum Ansteigen bringen könnte. Die vollgesaugten Wiesen sind laut den Tegernseer Feuerwehrkommandanten auch ein Grund gewesen, das heutige Tegernseer Seefest abzusagen.

Auch sein Rottacher Kollege Stadler bestätigt, dass es in Rottach ebenfalls Haushalte gibt, die mit Wasser im Keller zu kämpfen haben, „Ein Ausmaß wie 2013 werden wir aber nicht erleben,” ist sich Stadler sicher. Sollte es doch zu der ein oder anderen Überflutung kommen, sind alle Feuerwehren rund um den See einsatzbereit.

Keine vorbeugenden Maßnahmen ergriffen

Gerhard Brandl, Pressesprecher des Landratsamtes Miesbach, schätzt die Situation ähnlich ein. Er steht in Kontakt mit dem Wasserwirtschaftsamt in Rosenheim und beobachtet die Pegel. „Bisher ist aber kein Besorgnis erregender Stand erreicht”, so Brandl. Zwar sind sowohl Bäche als auch der Grundwasserspiegel sehr hoch, vorbeugende Hochwasserschutzmaßnahmen sind aber derzeit nicht nötig.

Michael Herrmann, Geschäftsleiter der Gemeinde Bad Wiessee, bleibt aber trotz der Entwarnungen vorsichtig. Er habe heute Morgen die Bäche kontrolliert und die seien kurz vor dem Limit gewesen. Und mit einem Satz beschreibt Herrmann die Situation im Tal recht treffend:

Wir können froh sein, dass noch nichts passiert ist und es heute Nachmittag endlich aufgehört hat zu regnen.

In den nächsten Tagen sollte sich die Situation daher auch entspannen. Vor allem für den morgigen Freitag und Samstag sind die Wettervorhersagen besser. Auch die Sonne soll dann für ein paar Stunden hinter den Wolken herauskommen. Die Temperaturen dürften sich dann bei rund 25 Grad einpendeln.

Hier noch einige Eindrücke einiger bedrohter Stellen im Tal von heute Mittag:

An der Wiesseer Promenade ist der Tegernsee bereits über seine Ufer getreten
An der Wiesseer Promenade ist der Tegernsee bereits über seine Ufer getreten

Auch der Zeiselbach in Bad Wiessee führt mehr Wasser als sonst
Auch der Zeiselbach in Bad Wiessee führt mehr Wasser als sonst

Auf den Wiesen der Schwaighofanlage in Tegernsee haben sich große Pfützen gebildet
Auf den Wiesen der Schwaighofanlage in Tegernsee haben sich große Pfützen gebildet

Der Alpbach in Tegernsee ist ebenfalls relativ voll.
Der Alpbach in Tegernsee ist ebenfalls relativ voll.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus

banner