Ehemaliger Bayern-Präsident soll Steuerschulden beglichen haben

Hoeneß-Geldregen für Bad Wiessee?

Seit 2. Juni sitzt Uli Hoeneß wegen Steuerhinterziehung in der JVA Landsberg. Jetzt soll er seine Steuerschulden beglichen haben.

Kann sich das hoch verschuldete Bad Wiessee nun auf einen warmen Geldregen freuen?

Wie viel der gut 30 Millionen Euro Hoeness Steuerschulden  bekommt Bad Wiessee wirklich?
Wie viel der etwa 40 Millionen Euro Hoeneßscher Steuerschulden bekommt Bad Wiessee wirklich?

Uli Hoeneß soll 30 Millionen Euro an das Finanzamt Miesbach überwiesen haben, schreibt die Süddeutsche Zeitung. Damit soll er seine Steuerschuld von etwa 40 Millionen Euro beglichen haben, da Hoeneß noch als Präsident des FC Bayern bereits 2013 bei seiner Selbstanzeige 10 Millionen Euro bezahlt hatte. Das Finanzministerium wollte sich auf Anfrage der Tegernseer Stimme nicht konkret dazu äußern und verwies auf das Steuergeheimnis.

Wie viel Geld bekommt Bad Wiessee?

Wenn in diesen Tagen Zahlen genannt werden, dass auch Bad Wiessee in den Genuss eines warmen Geldregens im sechsstelligen Bereich kommen würde, sei dies reine Spekulation, so Tina Dangl, Pressesprecherin des Bayerischen Finanzministeriums: „Wenn ich preisgeben würde, um welche Steuer es sich handelt, dann ergäbe sich ja der Charakter der Steuer. Das wiederum ist Steuergeheimnis“, so Dangl weiter.

Auch Gemeinde-Kämmerer Franz Ströbel wehrt sich daher gegen einen Bericht eines Lokalblatts, Wiessee könnte aus der Hoeneß-Zahlung 100.000 bis 200.000 Euro erhalten. „Das ist reine Spekulation. Ende des Jahres werden wir sehen, wie hoch die Summe ist“, so Ströbel auf Nachfrage.

Komplizierter Verteilungsschlüssel

Schon im März war die Tegernseer Stimme der Frage nachgegangen, wie viel Geld Bad Wiessee bekommen wird, wenn Uli Hoeneß seine Steuerschulden beglichen hat. Einen Bericht von Focus Online, wonach Bad Wiessee 4,08 Millionen erhalten wird, wies das Ministerium schon damals zurück. Heute nun heißt es aus dem Ministerium, dass der Gemeindeanteil nach einem komplizierten Schlüssel auf jede einzelne Gemeinde verteilt wird.

Je nach Art der Steuer fällt dieser Schlüssel unterschiedlich aus. Wird die Summe komplett dem Einkommensteueranteil zugeführt, erhalten alle 2.056 Gemeinden in Bayern zusammen 15 Prozent der Steuerschulden von Hoeneß in Höhe von rund 40 Millionen Euro. Bad Wiessee würden dann lediglich ein paar Tausend Euro winken.

Ob die Summe komplett dem Einkommensteueranteil zugeführt wird, steht allerdings noch nicht fest. Der Anteil, den Bad Wiessee bekommt, basiert auch auf dem Steueraufkommen der Gemeinde. Daraus ergibt sich ein bayernweiter Verteilungsschlüssel, der alle drei Jahre neu festgesetzt wird.

Hoeneß erstmals wieder in Bad Wiessee?

Unterdessen verbrachte Uli Hoeneß am Samstag erstmals einige Stunden auf freiem Fuß. Nur dreieinhalb Monate nach Haftantritt erhielt er erstmals Freigang. Seine Frau Susi und Sohn Florian haben Hoeneß in der JVA Landsberg abgeholt. Dies wird sowohl von seinem Anwalt wie auch der Justiz bestätigt. Dass Hoeneß dann mit der Familie in sein Haus nach Bad Wiessee gefahren sein soll, wurde von etlichen Medien kolportiert. Allein der Umstand, dass Hoeneß erstmals eine Hafterleichterung hatte, könnte ein Indiz dafür sein, dass Hoeneß seine Steuerschuld weitgehend beglichen hat.

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme