Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Rottacher Gemeinderat entscheidet über Änderungen des Bebauungsplanes

Hoffnung für die Seeperle?

Von Maxi Hartberger

Seit 20 Jahren steht die Seeperle in Rottach-Egern leer. Noch ist sie zwar keine Ruine, doch weiterhin ungenutzt bleiben soll sie nicht. In den vergangenen Jahren hat sich nicht viel geändert – die Investoren fehlten. In der kommenden Gemeinderatssitzung soll es erneut um das „Sorgenkind“ gehen.

Die Seeperle in Rottach-Egern soll nicht weiterhin leer stehen. Dafür will die Gemeinde den Geltungszeitraum des Bebauungsplanes verlängern. / Archivbild
Die Seeperle in Rottach-Egern soll nicht weiterhin leer stehen. In der kommenden Gemeinderatssitzung wird erneut über das Areal gesprochen. / Archivbild

Seit rund zwei Jahrzehnten ist die Rottacher Seeperle ungenutzt. Seit 2008 ist sie im Besitz des Tegernseer Unternehmers Dr. Adreas Greither, dem auch das Hotel „Der Westerhof“ und das Stielerhaus gehören. Im Juli 2012 gründete dann unter anderem Rainer Leidecker für das Seeperlen-Areal die „Projektgesellschaft Seestraße 19-21 Rottach-Egern GmbH & Co. KG“.

Die Projektgesellschaft sicherte sich zwar mit einer Anzahlung an Greither eine Kaufoption, doch Ziel ist es, Investoren für die Seeperle zu finden. Zwar liegt seit einigen Jahren ein genehmigter Bebauungsplan vor, doch gab es während dieser Zeit keine geeigneten Investoren für das Areal. Die Planungen beinhalteten bisher ein Suitenhotel mit Restaurant, Wellnessbereich und Tiefgarage. Das Investitionsvolumen liegt bei rund 25 Millionen Euro.

Neue Pläne für die Perle?

Der Rottacher Gemeinderat hat damals den vorhabenbezogenen Bebauungsplan an einen Durchführungsvertrag geknüpft, doch aufgrund der fehlenden Investoren liefen diese nun aus. Der Durchführungsvertrag wurde nun in einer nichtöffentlichen Sitzung bereits bis November 2017 verlängert. Kommenden Dienstag soll nun auch der Bebauungsplan erneut besprochen werden.

Wie Bürgermeister Christian Köck erklärt, werde es einige Neuerungen geben. Um welche Veränderungen es sich bei dem Bebauungsplan genau handelt, soll dann am Dienstag bekannt gegeben werden. Auch wird abgeklärt, wann die Gemeinde mit den Planungen und dem Baubeginn rechnen kann. Köck ist positiv gestimmt:

Wir als Gemeinde haben natürlich die Hoffnung, dass da bald was passiert. Aber bei solch einem großen Projekt müssen sehr viele Faktoren stimmen.

Weitere Themen der Rottacher Gemeinderatssitzung am 15. März sind unter anderem die Beratung und Verabschiedung des Haushaltsplanes für 2016 sowie der mittelfristigen Finanzplanung bis 2019. Außerdem entscheidet der Gemeinderat über den Antrag einer Veränderung des Bebauungsplanes für das Hotel „Malerwinkel“ bezüglich der Wintergarten-Erweiterung und den Anbau von Lagerräumen. Die Sitzung beginnt um 19:00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme