Holzkirchen profitiert von Biolink-Umzug

von Maxi Hartberger

Trotz aller Bemühungen seitens der Waakirchner ist es nun offiziell: Biolink zieht mit der Zentrale nach Bad Tölz. Doch auch Holzkirchen profitiert von dem Standortwechsel.

Nun doch spruchreif: Firma Biolink verlegt seinen Standort nach Tölz.
Die Waakirchner Firma Biolink verlegt seinen Standort. Auch Holzkirchen profiziert.

Im Juli 2016 beschloss der Waakirchner Gemeinderat, das Gewerbegebiet am Brunnenweg zu erweitern – aus Angst vor Abwanderung des Waakirchner Unternehmens Biolink. Für die Erweiterung wurde sogar eine fünf Hektar große Fläche aus dem Landschaftsschutzgebiet genommen und die Fahrbahn verbreitert.

Wie sich herausstellte, war die Angst auch begründet. Denn schon damals sprach das Unternehmen von einem Umzug nach Bad Tölz. Nun teilt Biolink Tape Solutions in einem offiziellen Schreiben mit, dass die Firma „heute den Erwerb eines Baugrundstücks südlich der Firma Sitec in Bad Tölz beurkundet hat.“

Standortwechsel wegen zunehmender Nachfrage

Das insgesamt 2.500 Quadratmeter große Areal soll in zwei Teilflächen erworben und bebaut werden. „Zusammen mit den Bereichen Forschung und Entwicklung sowie Vertrieb und Logistik ist der neue Standort auf rund 120 Mitarbeiter ausgelegt“, heißt es weiter.

Grund für den Umzug von Waakirchen nach Bad Tölz seien die Kapazitäten. Das Unternehmen produziert spezielle Klebebänder für die Automobil-, die Luftsfahrt- und Bauindustrie. „Die zunehmende Nachfrage nach hochwertigen Klebeverbindungen beschert Biolink seit Jahren ein nachhaltiges Wachstum“, so die Begründung.

An dem bisherigen Unternehmensstandort in Waakirchen ist die Firma deswegen bereits an die Grenzen gestoßen. Zur langfristigen Sicherung des Unternehmenswachstums wird Biolink deswegen einen neuen Unternehmensstandort gründen.

Um dem Wachstum auch kurzfristig gerecht zu werden, wird Biolink zusätzlich einen Teil der Fertigung und Weiterverarbeitung in das neue Gewerbegebiet in Holzkirchen Nord auslagern. „Wir gehen davon aus, dass mit der kurzfristigen Maßnahme das weitere Wachstum möglich ist und wir langfristig unser Hauptquartier in Bad Tölz mit den zentralen Elementen Klebstofffertigung und Beschichtung haben werden“, so der Geschäftsführer Peter Gämmerler abschließend.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus