Professionelle Verwaltung der Gemeindeimmobilien
Holzkirchen sucht “Wohnungsmanager”

von Robin Schenkewitz

Die 150 Wohnungen der Gemeinde Holzkirchen sollen einen neuen Chef bekommen. So werden die Immobilien bald von einem professionellen Wohnungsmanager betreut. Für den Bau von neuem “bezahlbaren Wohnraum” soll der neue Mann aber nicht zuständig sein.

Für die Verwaltung der Gemeindeeigenen Wohnungen soll es jetzt einen "Wohnungsmanager" geben
Für die Verwaltung der Gemeindeeigenen Wohnungen soll es jetzt einen “Wohnungsmanager” geben

Rund 150 Immobilien sind im Besitz der Gemeinde Holzkirchen. Dazu zählen neben den teilweise sozial geförderten Mietobjekten auch einige gewerbliche Mietobjekte sowie eine Gaststätte. Aktuell wird dieser Bestand von verschiedenen Stellen im Rathaus verwaltet. „Wir haben improvisiert“, erklärt Geschäftsleiter Robert Haunschild.

Anzeige

Wohnungsmanager für Holzkirchen

Nun soll jedoch wieder die Stelle eines professionellen Wohnungsmanagers besetzt werden. Zuletzt hatte das die CSU mit einem Antrag im Gemeinderat gefordert. Haunschild sagt jedoch, dass die Besetzung der offenen Stelle ohnehin schon lange geplant war: „Wir sind da immer dran, dafür brauchen wir nicht unbedingt einen Gemeinderatsbeschluss.“

Die Hauptaufgabe des neuen Mitarbeiters wird in der Verwaltung und Bewirtschaftung der Immobilen liegen. „Wir begrüßen diesen Schritt zur Professionalisierung“, sagte Birgit Eibl (FWG) bereits im Dezember. Ob die neue Stelle allerdings tatsächlich so ausgefüllt wird, wie es sich einige im Gemeinderat wünschen, ist derzeit unwahrscheinlich. „Ich würde es einen Kompromiss nennen“ so Haunschild.

Bauamt hält Kompetenz vor

Denn für den Bau von neuem bezahlbaren Wohnraum, wie er aktuell von der Gemeinde für zahlreiche Projekte geplant ist, wird der neue Mann nicht zuständige sein. Diese Aufgabe wird auch in Zukunft vom Bauamt übernommen.

Aus gutem Grund, wie Haunschild findet: „Dort ist die Kompetenz für diese Vorhaben vorhanden.“ Dass der neue Mann oder die neue Frau bei Entscheidungen natürlich trotzdem mitreden wird, verstehe sich von selbst, so Haunschild.

Gesucht wird der neue Mann zum nächstmöglichen Zeitpunkt, spätestens aber zum 1. Juni. Die ersten Bewerbungen seien auch schon eingegangen, berichtete der Geschäftsleiter. „Das ist in der heutigen Zeit ja nicht selbstverständlich. Ich finde das sehr positiv.“

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus