Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr

Tegernseer Urgestein Franz Wagner verstorben

Galaun-Wirt mit Leib und Seele

Völlig überraschend verstarb letzten Samstag Franz Wagner, der langjährige Wirt des Berggasthofs am Riederstein. Sein Herz spielte nicht mehr mit.

Franz Wagner – der langjährige Wirt des Berggasthofs am Riederstein starb am Samstag im Alter von 70 Jahren.

Die Nachricht kam für alle Gäste seines Berggasthauses am Galaun völlig überraschend. Bis zuletzt kannte man Franz Wagner als Wirt, egal ob er Getränke ausschenkte oder Pfannkuchen für die Suppe kleinschnitt. Zwar hatten er und seine Frau Liesi die „Galaun“, wie sie unter Bergwanderern kurz hieß, in Abstimmung mit der Stadt Tegernsee bereits ihrem Sohn Franz Wagner jr. Anfang dieses Jahres übergeben, doch der Senior war weiterhin mit Leib und Seele Wirt.

Vorrangig ging es ihm und seiner Frau um das Wohl der Gäste. Im August 2003 übernahmen beide den Betrieb unter dem Riedersteiner Kircherl auf 1.060 Metern Höhe. Zuvor war ihr Arbeitsplatz gut 500 Meter höher, als die Wagners sechs Jahre lang das Hirschberghaus bewirtschafteten. Auch dort erlitt Franz Wagner bereits im März des Jahres 2000 einen Herzinfarkt. Damals konnte er aber gerettet werden, auch wenn sich die Bergung im Winter mit bis zu zwei Metern Schnee äußerst schwierig gestaltete.

Fest im Tal verwurzelt

Nachdem sein Vater in München verstarb, verschlug es den 14-jährigen Franz an den Tegernsee. Sein älterer Bruder Richard nahm ihn auf, der den Gasthof am Gasteig in Gmund bewirtschaftete. Dort konnte er nicht nur seine Lehre zum Metzger machen, dort entdeckte er auch seine Leidenschaft für den Fußball, die ihn ein ganzes Leben lang begleitete.

In Gmund fand er ebenso die Liebe seines Lebens, die junge Liesi. Beide zogen zunächst nach Bichl bei Benediktbeuren. Dort betrieben sie eine Metzgerei mit dem Gasthof „Zur Post“. Weil Fußball sein Hobby war, machte er eine Trainerausbildung. „Fußball war sein Leben“, erinnert sich sein Sohn Franz jr. Selbst oben am Galaun steht eine Torwand. Bis zum Jahr 2012 war sein Vater noch Trainer der 1. Mannschaft des FC-Real-Kreuth. Diese gedachte am Samstagnachmittag beim Relegationsspiel gegen den SV Waakirchen mit einer Schweigeminute und Trauerflor ihrem ehemaligen Trainer.

Der Trauergottesdienst findet am kommenden Freitag um 14 Uhr in der Tegernseer Pfarrkirche statt.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme