Baustelle in der Wiesseer Sanktjohanserstraße:

Illegal Müll in Kohlers Gebäude entsorgt

Von Redaktion

Anfang 2021 kaufte Ferdinand Kohler das ehemalige Hypovereinsbank-Gebäude in Bad Wiessee. Er selbst lässt das Haus aus dem Jahr 1934 aktuell sanieren. Seit seinem Erwerb gibt es allerdings immer wieder Probleme: Laut Polizei wird dort illegal, teils kurioser Müll entsorgt.

Das Gebäude von Ferdinand Kohler wurde laut Polizei bereits mehrfach als Müllhalde genutzt. / Quelle: Archiv

Im Februar 2021 erwarb Ferdinand Kohler, Sohn des Hotel-Moguls, das Gebäude an der Sanktjohanserstraße 11, das jahrelang eine Filiale der Hypovereinsbank beherbergte. Lange Zeit stand das alte Haus mitten in Bad Wiessee leer.

Seit seinem Kauf führt Kohler die Sanierungsarbeiten selbst, teils mit Unterstützung durch. Das Erdgeschoss soll künftig als Ladenfläche vermietet werden, in den oberen Stockwerken sind Wohnungen geplant. Wie die Wiesseer Polizei nun mitteilt, nutzen einige Personen die Baustelle allerdings zu ihren Zwecken aus.

„Seit Beginn der Sanierungsarbeiten am Gebäude der Sanktjohanserstraße 11 in Bad Wiessee wurde dort immer wieder illegal Müll entsorgt“, so die Polizei. Darunter befand sich unter anderem Hausmüll, Holzplatten oder sonstiger Sperrmüll. Die Polizei berichtet:

Zuletzt wurde sogar eine ganze Badausstattung dort entsorgt.

Die Entsorgungskosten für den Bauherren Kohler belaufen sich laut Polizei inzwischen auf etwa 5.000 Euro. Die Beamten bitten nun Zeugen, die vielleicht beobachten konnten, wer oder wie der Müll dort entsorgt wurde, sich mit Hinweisen unter der 08022/98780 zu melden.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme