Vollsperrung der B307 endet am Freitagnachmittag
Immerhin, bis Schliersee geht’s wieder

von Sabiene Hemkes

Die Fahrstrecke von Miesbach nach Schliersee war in den letzten elf Tagen um unglaubliche 18 Kilometer länger als normalerweise. Ab dem 10. September ist dieses Auto-Drama Geschichte. Die Vollsperrung der B307 wird am Freitag beendet. Doch Entwarnung ist anders…

Die Strecke von Hausham nach Schliersee ist wieder frei.

Nach der elf-tägigen Vollsperrung zwischen Hausham und Schliersee, die nicht nur Autofahrer, sondern auch die Anwohner der Gemeinden Schliersee, Hausham und Fischbachau in den mittleren Wahnsinn getrieben haben, werden ab Freitagnachmittag die motorisierten Verkehrsteilnehmer wieder die freie Fahrt haben. Oder eben nur den normalen Stauwahnsinn, den es auch ohne Baustellen im Sommer auf dem Weg in die Berge gibt.

Jedenfalls bis Westenhofen im Süden des Schliersees. Dort wartet die nächste Baustelle mit einspuriger Straßenführung und Ampelanlage. Ab Ende September wird die nächste Vollsperrung auf die Autofahrer in Richtung Spitzingsee und Bayrischzell zukommen (wir berichteten).

Hausham freut sich – Fischbachau hat nur Pause

Das heißt auch, dass auf die gebeutelten Anwohner der Staatstraße durch das Leitzachtal, die als Umleitungsstrecke zur B307 herhalten musste, eine neue Leidenszeit zukommt. Ab dem 27. September bis zum 9. Oktober wird die Bundesstraße an der Baustelle in Westerhofen auch voll gesperrt.

Und wieder werden die Autokolonnen durchs idyllische Tal bei Fischbachau und Hundham rollen – inklusive Stau an der Ampel an der Nadelöhrkurve beim Ziegenbauern in Fischbachau. Wenigstens die Haushamer Mitbürger dürfen sich ab Freitagnachmittag über etwas mehr Ruhe, niegelnagelneue Straßenbeläge und einen sicheren, digital gesteuerten neuen Bahnübergang freuen.

Schon bald soll der neue Bahnübergang in Hausham freigegeben werden.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus