Internationale Kunst in Tegernsee

Ein Überführer an der Decke

Von Nicole Kleim

„Surreal, fantastisch, futuristisch“ – die Skulpturen und Kronleuchter des niederländischen Künstlers Hans van Bentem sind alles andere als gewöhnlich. Seit Montag sind seine Werke im Stieler-Haus auf der Point zu sehen.

Mit seinen Skulpturen zu Gast im Stieler-Haus: Der niederländische Künstler Hans van Bentem, die Kunstagentin Florentine Rosemeyer, Dr. Florian Greither.
Mit seinen Skulpturen (Selbstportraits auf dem Bild) zu Gast im Stieler-Haus: Der niederländische Künstler Hans van Bentem (links). Daneben die Kunstagentin Florentine Rosemeyer und Stieler-Haus Eigentümer Dr. Andreas Greither.

Zum ersten Mal in Bayern. Seit Montag ist der niederländische Künstler Hans van Bentem (51) mit seinen Skulpturen zu Gast im Stieler-Haus. Seine glitzernden Kronleuchter sind international bekannt. Mitglieder der königlichen Familien, aber auch Prominente, kaufen seine Meisterwerke.

Pop-Diva Madonna beispielsweise hat einen revolverförmigen Kristallkronleuchter von van Bentem in ihrem Haus hängen. In namhaften Museen sind seine Arbeiten genauso zu sehen wie im niederländischen Außenministerium. Die Tatsache allein, dass viele seiner Projekte angefragt werden, sei „fast wie eine Nominierung“, erzählt van Bentems Kunstagentin Florentine Rosemeyer.

Ein Künstler mit Sinn für Tradition

Gemalt hat Hans van Bentem schon, seit er denken kann. Er studierte Monumentalmalerei an der Königlichen Kunstakademie in Den Haag. Aber erst seit dieser Zeit hat er sein technisches Können auf großformatige Skulpturen angewandt.

Tradition spielt für den Monumentalkünstler eine große Rolle, deshalb sind auch seine Materialien traditionell: Kristall, Holz, Porellan, Keramik, Bronze. Dafür reist er immer wieder an interessante Orte: In den Senegal für Holz, nach Indien für Bronzearbeiten, nach Marokko für Kupfer, nach China für Porzellan und nach Tschechien für Kristall.

So als würde er ständig auf der Suche nach vom Aussterben bedrohten Arten sein. Dort lebt und arbeitet er dann, um sich mit der jeweiligen überlieferten Handwerkskunst auseinanderzusetzen. Seine Inspiration findet van Bentem in allem, was ihn umgibt. Er liebe Material, und wenn er etwas sehen würde, würde es ihn packen, auch automatisch etwas damit tun zu wollen:

I`m in love with material. If I see something, I`ll do something.

Für den Stieler-Haus hat van Bentem beispielsweise ein Ruderboot aus vielen kleinen Glassteinen entworfen. „Der Überfahrer“, wie er es nennt, glitzert nun als Kronleuchter von der Decke des Westerhof-Cafés auf der Point.

Ein Ruderboot aus lauter Glassteinen: "Der Überfahrer" glitzert als Kronleuchter von der Decke.
Das Werk von van Bentem: Ein Ruderboot aus lauter Glassteinen.

Noch bis Sonntag sind die dreidimensionalen Objekte des Künstlers im Stieler-Haus zu sehen. Die Vernissage findet heute Abend unter dem Motto „Skulpture & Chandeliers“ statt. Am Freitag kann man den Künstler dann inmitten seiner Skulpturen und in lockerer Atmosphäre hautnah bei einem Cocktail erleben.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme