Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Mindestens neun Fälle in Waakirchen

Hochstände angesägt – hohe Belohnung

Von Robin Schenkewitz

Aktualisierung vom 17. Januar 2014 / 11:46 Uhr
Vor über einer Woche war bekanntgeworden, dass in Waakirchen mehrere Hochstände mutwillig beschädigt wurden. Die vermeintlichen Jagdgegner hatten die Hochstände an verschiedenen Stellen angesägt.

Auf neun Fälle summieren sich mittlerweile die gefährlichen Aktionen. Doch die Jäger wollen sich das nicht einfach so bieten lassen und haben eine hohe Belohnung ausgesetzt.

Abgesägte Hochsitze sind eine Gefahr für die Jäger.
Angesägte Hochsitze sind eine Gefahr für die Jäger / Archivbild

Auch die Polizei ist weiter auf der Suche nach den Tätern und hat ihren Zeugenaufruf von letzter Woche erneuert. Vor allem in den Bereichen Waakirchen, Reichersbeuern und Sachsenkam sei es zu angesägten Jägerhochständen gekommen. Dabei sind, wie berichtet, Anfang Januar Stützbalken und Leitersprossen angesägt worden. Bisher, so die Polizei, sei es noch zu keinem Unfall im Zusammenhang mit den Sachbeschädigungen gekommen.

Die Jäger wollen nun allerdings nicht mehr tatenlos zuschauen und haben 3.000 Euro Belohnung für Hinweise ausgelobt, die zur Ergreifung des Täters führen. Zeugen, die etwas gesehen oder gehört haben, sollen sich am besten bei der Polizeidienststelle Bad Wiessee unter der Telefonnummer 08022/98780 melden. Und um Unfälle zu vermeiden, werden weiterhin alle Jäger, die auf einen Hochstand steigen wollen, gebeten, sich vorher davon zu überzeugen, dass dieser in einwandfreiem Zustand ist.

Ursprünglicher Artikel vom 8. Januar 2014 mit der Überschrift: „Jagdgegner sägen Hochstand an“
In Waakirchen wurden in der letzten Zeit mehrere Hochstände mutwillig beschädigt. Der vermeintliche Jagdgegner hatte die Hochstände an verschiedenen Stellen angesägt. Nun ermittelt die Polizei wegen Sachbeschädigung.

Zur eigenen Sicherheit bittet die Polizei zudem alle Jäger, sich vor Gebrauch des Hochstandes davon zu überzeugen, dass dieser nicht beschädigt ist.

Vier Hochstände betroffen

Hochstände dienen in erster Linie der Jagd. Sie bieten dem Jäger Schutz vor der Witterung sowie eine Deckung, von der sie unbeobachtet auf das Wild warten können. Zudem kann durch die erhöhte Position der Erdboden nach Abgabe des Schusses als besserer Kugelfang fungieren.

Immer wieder werden allerdings Fälle bekannt, wonach Jagdgegner die Hochstände beschädigen, um sie somit für die Jagd unbrauchbar zu machen. So nun auch in Waakirchen. Im südlichen Teil der Gemeinde, im Bereich des Ötzweges, wurden vier verschiedene Hochstände absichtlich beschädigt. Der noch unbekannte Täter sägte sowohl einzelne Stufen als auch die rückwärtigen Stützen des Hochstandes an.

Daher ermittelt die Polizei Bad Wiessee nun wegen Sachbeschädigung. Laut dem zuständigen Jagdpächter, welchem die Hochstände gehören, beträgt der Schaden rund 500 Euro. Um Unfälle zu vermeiden, werden nun alle Jäger, die auf einen Hochstand steigen wollen, gebeten, sich vorher davon zu überzeugen, dass dieser in einwandfreiem Zustand ist. Zeugen werden ferner gebeten, sich unter 08022/98780 bei der Polizeiinspektion Bad Wiessee zu melden.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme