Tegernseerstimme
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Tourismus im Landkreis Miesbach

„Jetzt red i“: Bleibt die Natur auf der Strecke?

Von Simon Haslauer

Wie viel Tourismus ist zu viel? Und: Kann man die Wünsche der Touristen mit den Vorstellungen der Bürger vereinen? Nächste Woche kommt das BR-Format „jetzt red i“ nach Miesbach und dort wird über den Ausverkauf der Heimat diskutiert. So könnt ihr dabei sein.

Zerstört der Tourismus die Natur im Tegernseer Tal?

“Jetzt red i”, das bürgernahe Diskussionsformat vom BR, kommt für eine Episode nach Miesbach. Am 08. Juni fragen die Moderatoren Tilmann Schöberl und Fumiko Lipp im Watzinger Keller: “Ansturm auf Bayerns Urlaubsregionen – Bleibt die Natur auf der Strecke?”

Urlaub in Bayern ist der absolute Renner. 60 Millionen Übernachtungen und mehr als 485 Millionen Tagesausflügler zählte der Freistaat über das Jahr 2021. Ein besonders attraktives Ziel seien dabei die Orte und Seen im Landkreis Miesbach, so die Pressemeldung zur Show. An Spitzentagen befinden sich bis zu 70.000 Tagesausflügler in der Region. Die Folge sind volle Straßen, zugeparkte Orte und überfüllte Wanderwege – der Freizeitkollaps klopft regelmäßig.

Wie viel Tourismus ist zu viel?

Beim Thema Tourismus ist die Bevölkerung des Landkreises jedoch alles andere als einig. Die einen beklagen “viel zu viel Tourismus”, andere entgegnen, man lebe doch davon. Gastgewerbe, Einzelhandel, Dienstleister oder regionale Zulieferer – viele Wirtschaftsbereiche profitieren von den Massen an Touristen.

Gleichzeitig leidet der Landkreis jedoch unter der Verkehrsbelastung und müsse einen immer größer werdenden Ansturm auf die Natur verkraften. Weiter heißt es aus der Redaktion der Show:

Der Naturschutzbund BUND warnt vor dem Verlust wertvoller Tier- und Pflanzenarten und fürchtet um den Erholungswert der Bergwelt.

Was kann die Politik tun?

Seit Anfang des Jahres läuft deshalb eine Studie zur Alpenregion Miesbach. Geklärt soll werden, ob und inwieweit die Bedürfnisse der Einheimischen mit den Wünschen der Urlauber vereinbar sind. Muss eine Reißleine gezogen werden, um die Natur zu schützen? Was kann die Politik tun, um die Erholungssuchenden besser zu lenken?

Zu diesen Fragen diskutieren Bürgerinnen und Bürger am 08. Juni unter anderem mit Thorsten Glauber (FW), dem Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz. Kostenlose Karten könnt ihr per E-Mail an jetztredi@br.de oder telefonisch unter 089 5900 25299 reservieren. Einlass ist ab 19.15 Uhr. Die Show beginnt zur Prime-Time um 20.15 Uhr.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme